06.05.2019 17:41 |

„Längste Soap“

Familie Putz wohnt seit 20 Jahren beim XXXLutz

Am Montag lud die XXXLutz-Gruppe zu einem besonderen Event: Im Rahmen einer Pressekonferenz wurde das 20-jährige Jubiläum der „Familie Putz“ gefeiert. Seit 1999 sind Mama Linda Putz, Papa Max Putz, Sohn Putzi Putz, Oma Putz und seit 2009 auch Putzis Freundin Ixi in der Werbekampagne der Möbelkette zu sehen.

In den zwei Jahrzehnten wurden insgesamt 253 verschiedene TV- und 1113 unterschiedliche Radio-Spots ausgestrahlt. In insgesamt 96 Drehtagen in Wien, Prag, Kapstadt, Budapest, Bratislava und Karlsbad kamen 1700 Statisten zum Einsatz und auch der Opernball wurde zwei Mal besucht.

Von Platz drei in Österreich in die Top drei der Welt
Als die Familie ins Möbelhaus einzog, fehlten dem Auftraggeber noch die drei „X“ im Namen und Lutz war nur die Nummer drei auf dem österreichischen Möbelmarkt. Im Laufe der Jahre wurde aus Lutz der XXXLutz und man setzte sich an die Spitze der heimischen Möbelketten. Mittlerweile ist man mit mehr als 22.000 Mitarbeitern in den Top drei der Welt.

Highlights der „längsten laufenden Soap im österreichischen TV“, wie sie Werbeikone Mariusz Demner nennt waren Werbedrehs beim Opernball oder auch mit Zebra, Giraffe und Gepard in Kapstadt.

Eine Nacht im Möbelhaus
Entstanden ist die Idee aus einem Traum von XXXLutz-Sprecher Thomas Saliger. „Ich wollte immer schon einmal einen Tag und eine Nacht im Möbelhaus leben“, erklärt er im Interview mit krone.tv. Bei seinem Abschied als Filialleiter in Wels hat er sich diesen Traum mit seiner ganzen Crew verwirklicht und eine Nacht im Möbelhaus verbracht. Wenig später zog die Familie Putz bei Lutz ein und seither nicht mehr aus.

Emotionale Anekdote über Oma Putz
Sinnbildlich für den Zusammenhalt der Gruppe ist eine besonders emotionale Anekdote. 2009 musste die Darstellerin der Oma Putz ausgetauscht werden, weil Trude Fukar aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr mitwirken konnte und ins Altersheim zog, wo sie die „Krone“ einst besuchte. Für sie übernahm die mittlerweile 93-jährige Zdenka Hartmann, die schon zuvor Fukars Körperdouble war.

Als Trude Fukar im Altersheim verstarb, wurde Thomas Saliger per Telefon darüber informiert und gefragt wie es nun weitergehen sollte. Verwundert stellte er fest, dass Fukar weder Verwandte noch Freunde und Bekannte hatte. So entschied man sich kurzerhand, der ehemaligen Oma Putz mit der gesamten Familie aus der Kampagne am Zentralfriedhof die letzte Ehre zu erweisen. „Ich bin sicher, sie ist heute bei uns“, so Saliger am Montag mit Tränen in den Augen.

Thomas Zeitelberger
Thomas Zeitelberger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter