Mi, 22. Mai 2019
05.05.2019 18:00

Schulweg in Angath

„Irgendwann wird sicher etwas Schlimmes passieren“

Viele besorgte Eltern haben sich auf die neue „Krone“-Initiative „Sicherer Schulweg“ gemeldet. So auch drei Familien aus Angath. Auf dem Weg zur Schule müssen ihre Kinder gleich zwei Mal eine stark befahrene Landesstraße überqueren – jedoch ohne einen Schutzweg. Unfälle seien dort keine Seltenheit.

„Schon für uns Erwachsene ist der Weg ins Ortszentrum und damit auch zur Schule gefährlich“, sorgen sich die Angatherinnen Sabine Wimpissinger, Sandra Bliem und Martina Baumann um ihre Kinder. Die drei Frauen wohnen mit ihren Familien im Ortsteil Giglmair. „Um zur Schule zu kommen, müssen wir zwangsweise zwei Mal die Angerberger Landesstraße überqueren. Und auf der ist vor allem in der Früh oft die Hölle los“, wissen die besorgten Mütter. Speziell die Kreuzung nahe ihrem Ortsteil ist ihnen ein Dorn im Auge

„Krone“-Lokalaugenschein
„Erst vor kurzem passierte an dieser Stelle wieder ein Unfall, weil ein Autofahrer ein Motorrad übersehen hatte“, schäumt Wimpissinger, die sich eine manuell schaltbare Ampel wünschen würde. „Schließlich bleibt kein Auto stehen“, wie auch die „Krone“ bei einem Lokalaugenschein feststellen musste. Obwohl die Frauen mit einem Kinderwagen unterwegs waren, ließ über mehrere Minuten kein einziger Lenker die drei Mütter über die Straße. Im Gegenteil: In Richtung Wörgl wurde ordentlich beschleunigt und aufs Gaspedal gedrückt.

Unterführung gewünscht
Neben einer Ampel wäre für die Unterländerinnen durchaus auch eine Unterführung vorstellbar. Denn wohl ohne viel Aufwand könnte man unter der Innbrücke hindurch die Straßenseite wechseln. Im Ort selbst besteht im Bereich einer Bushaltestelle zwar eine „Einbuchtung“, Zebrastreifen oder Ampel sucht man aber vergeblich. „Auch an dieser unübersichtlichen Stelle kommt es oft zu gefährlichen Situationen“, erzählt Bliem.

„Zulässige Maßnahmen wurden umgesetzt“
Bürgermeister Josef Haaser betont, dass ihm natürlich die Sicherheit aller Angather ein Anliegen ist. „Die Probleme sind bekannt und es wurden alle möglichen und zulässigen Maßnahmen nach Prüfung durch Experten umgesetzt“, sagt der Gemeindechef. So wurden etwa ein Felsblock zur Verbesserung der Sichtverhältnisse versetzt und Gefahrenzeichen angebracht. „Außerdem gibt die Ortstafel auch die zulässige Geschwindigkeit von 50 km/h vor. Ampel, Schutzweg und Unterführung sind leider nicht gesetzes- und richtlinienkonform zu machen“, meint Haaser, der gleichzeitig an die Bezirkshauptmannschaft Kufstein verweist.

Bisherige Maßnahmen nicht beruhigend
Die bisher gesetzten Maßnahmen können die drei Mütter jedoch nicht beruhigen. Vor allem, weil sich scheinbar nur wenige an die Tempolimits halten. „Aber irgendwann wird beim Überqueren der Straße mit Sicherheit etwas Schlimmes passieren“, befürchten Wimpissinger, Bliem und Baumann.

Samuel Thurner
Samuel Thurner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Appell an Österreicher
Van der Bellen: „Wir kriegen das schon hin“
Österreich
Hat „ganzes Vertrauen“
EU-Wahl: Philippa Strache wirbt für Vilimsky
Österreich
Conti weiter Gesamt-1.
Franzose Demare gewinnt die 10. Giro-Etappe
Sport-Mix
Talk mit Katia Wagner
In welche Zukunft steuert unser Österreich?
Österreich
Ungewöhnliche „Beute“
Babyhaie fressen ins Meer gefallene Zugvögel
Wissen
Augen schwer verletzt
Beinahe blind nach Pfusch in Schönheitssalon
Oberösterreich
Tirol Wetter
10° / 16°
einzelne Regenschauer
10° / 15°
leichter Regen
8° / 13°
leichter Regen
10° / 16°
leichter Regen
9° / 19°
einzelne Regenschauer

Newsletter