02.05.2019 09:12 |

Batterie verschmort

Brandalarm in der Fachberufsschule Villach

Große Aufregung herrschte Donnerstagfrüh bei der Fachberufsschule 1 in Villach. In einer Werkstätte war es zu einer starken Rauchentwicklung gekommen. Eine über Nacht an ein Ladegerät angeschlossene Batterie hatte Feuer gefangen. Die Haustechniker hatten bei der morgendlichen Hausbegehung vor Unterrichtsbeginn Alarm geschlagen. Feuerwehr, Rettung und Polizei rückten an. Der Brand konnte rasch unter Kontrolle gebracht werden. Schüler waren nicht in Gefahr.

Den Sicherheitsmaßnahmen der Fachberufsschule Villach ist es zu verdanken, dass keine Schüler gefährdet waren. „Unsere Haustechniker machen jeden Tag um 6 Uhr früh einen Rundgang durch beide Fachberufsschulen. Deshalb haben sie die Rauchentwicklung in der Werkstätte entdeckt und sofort Alarm geschlagen“, berichtet Schulleiter Walter Werner. Noch bevor die Schüler im Gebäude waren, waren die Hauptfeuerwache Villach, die Feuerwehren St. Martin und Völkendorf zur Stelle. In einer Werkstätte war ein Schwelbrand wegen eines angeschmorten Ladegerätes entstanden. Die starke Rußentwicklung wäre nicht ungefährlich gewesen. „Auch die Gase der Lithium-Ionen-Batterie. Die Werkstätte fehlt uns jetzt im Unterricht. Wir müssen so schnell wie möglich zusehen, dass sie saniert wird“ erklärt Werner. Nach einer Stunde war die Gefahr gebannt. Zur Zeit werden in beiden Fachberufsschulen an die 600 Schüler unterrichtet.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter