21.03.2019 15:00 |

Schlag gegen Mafia

Schmuggel-Tabak: 32 Tonnen in Rauch aufgelöst

Nach dem spektakulären Fund von nicht weniger als 32 Tonnen (!) unverzolltem Tabak Ende des Vorjahres wurde die in Niederösterreich sichergestellte Ware am Donnerstagvormittag noch einmal so richtig heiß - in der Müllverbrennungsanlage Pfaffenau in Wien-Simmering.

Es war der größte Schlag gegen die internationale „Tschick-Mafia“ in der Geschichte. Im Dezember des Vorjahres stellten Zollfahnder in einer Lagerhalle bei St. Pölten Hunderte Kartons mit geschmuggeltem Tabak sicher. Mit dieser Menge hätten - freilich an der Steuer vorbei - 160.000 Stangen Zigaretten mit einem Schwarzmarktwert von rund vier Millionen Euro hergestellt werden können.

Bandenchefs vermutlich im Ausland
Vier Polen wurden damals mit der heißen Ware ertappt und später auf freiem Fuß angezeigt. Die Köpfe der „Tschick-Mafia“ werden im Ausland vermutet. Schätzungen zufolge sollen über die Lagerhalle nicht weniger als 300 Tonnen Tabak geschleust worden sein, bevor die Machenschaften aufflogen.

Donnerstagfrüh wurden die sichergestellten Kartons in der Müllverbrennungsanlage Pfaffenau in Wien doch noch einer sinnvollen Nutzung zugeführt - aus ihnen entstand Strom und Fernwärme.

Oliver Papacek, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter