24.02.2019 06:00 |

Nach drei Monaten

Erste Bilanz zu Rendi-Wagner: „Ziemlich ungelenk“

Mit dem heutigen Tag steht Pamela Rendi-Wagner ein Vierteljahr an der Spitze der heimischen Sozialdemokratie. Während ihre Umfragewerte relativ konstant sind, sehen die Politikexperten Peter Filzmaier und Thomas Hofer einen relativ holprigen Start - und vermissen vor allem die Präsenz der SPÖ-Chefin.

Messehalle Wels, am Nachmittag des 24. November 2018: Pamela Rendi-Wagner wird mit 97,81 Prozent zur SPÖ-Chefin gewählt - und dankt mit einem Luftsprung, der es tags darauf auf de facto alle Titelseiten schaffte.

„Nicht wirklich durchgekommen“
Seit diesem Absprung sind nun exakt drei Monate vergangen. Und glaubt man Experten, war dieses erste Vierteljahr nicht gerade fulminant. „Zwar hat sie mit Gesundheit und Sozialpolitik auf die richtigen Themen gesetzt, wirklich durchgekommen ist sie aber nicht“, erklärt Politikwissenschafter Filzmaier.

„Rendi-Wagners Dilemma - bei allem Potenzial, das sie als Quasi-Quereinsteigerin mit guten Umfragewerten hat: In den wenigen starken SPÖ-Ländern hat sie offenbar nicht viel Rückhalt, das engt ihren Spielraum ein.“ Generell war sie „zu wenig präsent“, sagt der Professor. Von der SPÖ-Strategie, sie von tagtäglichen Scharmützeln fernzuhalten, hält Filzmaier wenig: „Diese Logik erschließt sich mir nicht. Als Oppositionelle müsste sie Medien-Chancen wahrnehmen, das tut sie nicht.“

Erste Monate „ziemlich ungelenk“
Politikerberater Hofer bilanziert ähnlich: „Sie ist nicht in die Offensive gekommen, die offenen Flanken der Regierung konnte sie kaum angreifen.“ Generell fand er ihre ersten Monate als Chefin „ziemlich ungelenk“. Laut Hofer war sie „zu wenig präsent“, auch fehlten Mitstreiter, die öffentlichkeitswirksam an ihrer Seite agieren.

Und was sagt die Angesprochene zur Kritik, sie stünde zu selten im Rampenlicht? „Nicht immer, wenn ich nicht vor einer Kamera stehe, heißt das, dass ich nicht arbeite“, so Rendi-Wagner.

Klaus Knittelfelder, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen