06.01.2019 08:10 |

Entzückendes Video

Erst 14 Monate jung und schon echte Fahrkünstlerin

Sie ist 14 Monate jung - und schon eine wahre Fahrkünstlerin auf dem Hoverboard: Die kleine Long Yixin aus China sorgt mit ihren Moves auf einem selbstbalancierenden elektrischen Rollbrett für Begeisterungsstürme in den sozialen Netzwerken. Und keine Sorge, es sei stets jemand in unmittelbarer Nähe, um im Falle eines Sturzes eingreifen zu können, wie die Mutter des Mädchens versichert.

Das Hoverboard, ein elektrisch betriebenes, zweispuriges Rollbrett ohne Lenkstange, das auch E-Board oder Balanceboard genannt wird, erfreut sich seit einigen Jahren bei Groß und Klein rund um den Globus großer Beliebtheit.

Auf Gefährt gestiegen und sofort losgebraust
Yixin, die mit 10 Monaten zum Gehen begonnen hat, habe das Hoverboard vor einem Monat bei den Spielsachen ihres älteren Bruders entdeckt - und sei sofort Feuer und Flamme für das nicht ungefährliche Fahrgerät gewesen, wie ihre Mutter gegenüber Medien sagte. Die Kleine sei auf das Gefährt gestiegen und sofort losgebraust.

Sie ist mittlerweile in der Lage, in einer geraden Linie zu fahren, Kreise zu drehen und sich auf dem Brett sogar niederzuhocken, wie in einem Video zu sehen ist. Frau Wang beschreibt ihre Tochter als neugierig, kontaktfreudig und furchtlos. Die Hausfrau und frühere Verkäuferin sagte, das Mädchen habe schon von klein auf ein gutes Gefühl für die Balance gehabt.

Das selbsbalancierende elektrische Rollbrett war eigentlich ein Geschenk für den fünf Jahre alten Bruder der Kleinen, doch Yixin sei nun diejenige, die am meisten Zeit damit verbringt. Jedesmal wenn das Mädchen sehe, dass Mama oder Oma das Haus verlassen, schnappe sie sich das Hoverboard und fahre mit.

Immer wieder wegen fehlerhafter Akkus in den Negativschlagzeilen
In der Vergangenheit sorgten - auch hierzulande - vor allem Billig-Importe aus Fernost wegen fehlerhafter Akkus immer wieder für Negativschlagzeilen. Nachdem mehrere der Rollbretter explodiert oder in Flammen aufgegangen waren, zogen viele Händler - darunter auch Amazon - die Konsequenzen und verbannten die billigen Varianten der Geräte aus ihrem Sortiment.

Im Video geht ein Board plötzlich in Flammen auf:

Yixins Mutter bezahlte eigenen Angaben zufolge umgerechnet rund 27 Euro für das Hoverboard ...

Harald Dragan
Harald Dragan
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter