Sparkasse rüstet auf:

Bankomaten-Diebe lösen traditionelle Bankräuber ab

Bankomaten-Diebe sind die neuen Bankräuber! Nur etwa zwei Minuten dauert es, bis ein Geldautomat aus der Verankerung gerissen ist und die Gauner wieder weg sind! Die Sparkasse Oberösterreich arbeitet nach der Diebstahlserie eng mit dem Sicherheitsdienst ÖWD zusammen, um es den Einbrechern schwerer zu machen.

Die Zahl der Bankomatendiebstähle ist dieses Jahr enorm gestiegen - von neun auf 19. Banküberfälle gibt es im Vergleich kaum mehr. Laut Experten sei diese „neue Art der Banküberfälle“ leichter: Die Diebe müssen keine Menschen bedrohen, die Strafen sind geringer und trotzdem gibt’s hohe Geldbeträge zu holen - vor allem dann, wenn die Geräte frisch befüllt sind.

Taten erschweren
„Gott sei Dank ist der Polizei ein Schlag gegen die Banden gelungen. Wir arbeiten schon länger intensiv daran, die Bankomaten sicherer zu machen - ganz vermeiden wird man die Diebstähle jedoch nicht können, schwerer kann man es den Gaunern aber machen“, so Herbert Walzhofer, Vorstandsdirektor der Sparkasse Oberösterreich. Insgesamt 262 Bankomaten hat die Sparkasse im ganzen Bundesland im Einsatz.

Schwierige Arbeiten
„Die Situation wird sich nach dem Erfolg der Polizei hoffentlich beruhigen. Die Sicherheitsvorkehrungen zu verbessern, ist aber gar nicht so einfach“, zeigt sich Walzhofer aber zuversichtlich.

Lisa Stockhammer/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter