Mi, 23. Jänner 2019

Unter Bett versteckt:

19.12.2018 10:20

Blutspur führt Polizei zu Alkolenker

Mit 1,2 Promille setzte sich ein 25-Jähriger im Bezirk Waidhofen an der Thaya nachts ans Steuer seines Pkw. Ein folgenschwerer Fehler: Bei gleich mehreren Unfällen demolierte der Mann sein Auto, zog sich Gesichtsverletzungen zu - Fahrerflucht. Daheim versteckte er sich unter dem Bett, doch Blut an der Tür verriet ihn.

Es war 23.30 Uhr, als der Alkolenker mit seinem VW Polo kurz vor Vitis von der B 2 abkam und gegen einen Kontrollmast der Gasleitung prallte. Davon ließ sich der 25-Jährige aber nicht stoppen. 200 Meter rumpelte er mit dem Pkw über den angrenzenden Acker und krachte dort in eine Feldzufahrt. „Dabei dürfte er sich schwere Gesichtsverletzungen zugezogen haben“, so ein Polizist. Ein nachkommender Lenker wollte dem blutenden Mann helfen - wurde von dem Betrunkenen jedoch nur beschimpft.

Obwohl die Front des Polo beschädigt war, gab der 25-Jährige aus Waidhofen an der Thaya erneut Gas. Prompt krachte es ein drittes Mal: „An der Kreuzung mit der Bahnhofsstraße in Vitis kollidierte sein Auto mit dem Pkw einer Frau, die uns dann alarmiert hat. Der Unfalllenker fuhr davon“, berichtet ein Ermittler.Feuerwehr musste die Wohnungstür öffnen Da das Kennzeichen seines Wagens am Unfallort zurückgeblieben war, hatten die Polizisten den Wohnort des Flüchtigen rasch ausgeforscht. Auch das Wrack des Polo wurde in Waidhofen an der Thaya entdeckt - mit Blut auf den Vordersitzen und an der Fahrertür. Blutspuren auch an einer Wohnungstür zeigten den Beamten, dass sie an der richtigen Adresse waren. Doch der 25-Jährige weigerte sich, aufzusperren. Ein Fahnder: „Da er offensichtlich schwer verletzt war, ließen wir die Tür von der Feuerwehr öffnen.“ Gefunden wurde der Alkolenker im Schlafzimmer - unter dem Lattenrost seines Bettes. Er wurde ins Spital gebracht.

Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland
Aktuelle Schlagzeilen
krone.at-Sportstudio
Brutale Streif, verzweifelte Serena, Rapid im Pech
Video Show Sport-Studio
Crash bei Schneefall
Lkw-Lenker bei Unfall in Fahrerkabine eingeklemmt
Niederösterreich
Posse geht weiter
Ab nach China? Arnautovic muss bis Sommer warten
Fußball International
Toller Erfolg:
Oscar-nominiertes Kostüm von Salzburgerin kreiert
Video Stars & Society
Smartphone-Flaggschiff
Honor View 20 kommt mit Selfie-Loch statt Kerbe
Elektronik
Trainingsfehler
Warum so viele Kreuzbandrisse?
Gesund & Fit
Avocado-Flüsterin
Royales Frühstück: Das isst Meghan Markle
Essen & Trinken
„Bisschen mehr essen!“
Fans machen sich Sorgen um Christina Stürmer
Adabei
Burgenland Wetter
-5° / -3°
Schneefall
-3° / -2°
Schneefall
-5° / -4°
Schneefall
-5° / -3°
Schneefall
-5° / -3°
Schneefall

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.