Do, 27. Juni 2019
30.10.2018 09:04

„Pocho“ im Visier

Mafia setzt 5000 Euro Kopfgeld auf Diensthund aus

Die italienische Mafiaorganisation Camorra hat es in Neapel auf einen äußerst erfolgreichen Drogenhund abgesehen: Dass „Pocho“ bereits zwei Tonnen an illegalen Substanzen aus dem Verkehr gezogen hat, ist dem Familienclan ein Dorn im Auge. Sie hat nun ein Kopfgeld von 5000 Euro auf den Jack Russell Terrier ausgesetzt.

Die Mafia hat derzeit Angst vor einem etwa sechs Kilogramm schweren Vierbeiner: Der neunjährige Drogenschnüffler, der die Polizei in Neapel unterstützt, kostete den Clan schon Millionen an Drogeneinnahmen. Mit seiner feinen Nase entdeckte der Jack Russell Terrier schon zahlreiche Verstecke von Rauschmitteln - einmal fand er Kokain, das als Milchpulver in einer Babyflache getarnt war.

Hündinnen sollen „Pocho“ ablenken
Daher greift die kriminelle Organisation zu ungewöhnlichen Maßnahmen: Sie verspricht 5000 Euro für denjenigen, der „Pocho“ ausschaltet. Um den Vierbeiner von seiner effektiven Arbeit abzuhalten, setzt sie auch Hündinnen in der Nähe von Drogenverstecken ein, um den Rüden abzulenken.

„Pocho“ hätte eigentlich ein nicht so gefährliches Leben führen sollen: Er gehörte zuvor einem italienischen Arzt, dessen Sohn leider allergisch auf das Tier reagierte. Daher spendete der Hundebesitzer ihn an die Polizei, wo er sich als Meister-Spürnase entpuppte.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Tor aus eigener Hälfte
Geniestreich! Rooney trifft aus 62 (!) Metern
Video Fußball
Rapids Mittelfeldmotor
Murg: „Die Zeit der Ausreden ist endgültig vorbei“
Fußball National
Favoriten jubeln
Ägypten und Nigeria im Afrika-Cup-Achtelfinale
Fußball International
„Macht mich stolz“
10. Teilnahme! Doppler egalisiert WM-Rekord
Sport-Mix
Kulturelle Hochburg
Tradition und Moderne in Salzburg
Reisen & Urlaub

Newsletter