Do, 20. September 2018

Passantin schritt ein

11.09.2018 09:47

Verwahrloste Kaninchen in Vösendorf ausgesetzt

In einem Pappkarton mussten am Wochenende zwei Kaninchen in Vösendorf (Bezirk Mödling, Niederösterreich) ausharren. Unbekannte hatten sie nahe eines bewaldeten Gebietes ausgesetzt. Zu lange wie es scheint, denn die Tiere konnten sich anscheinend selbst aus dem Karton befreien und hoppelten frei herum. Sie wurden schließlich von einer Spaziergängerin entdeckt, aufgesammelt und in den Wiener Tierschutzverein (WTV) gebracht. 

Dort wurden die Tiere eingehend untersucht. Die Kaninchen, ein Männchen und ein Weibchen, befanden sich in einem verwahrlosten Zustand. Die Krallen der Tiere waren viel zu lang und sind augenscheinlich lange Zeit nicht gepflegt worden. Ebenso wie das verfilzte Fell und die mit Kot und Urin verklebten Afterbereiche der Tiere. Außerdem sind die Zähne beider Kaninchen in schlechtem Zustand und bedürfen dringend einer Sanierung. Zudem leiden beide Tiere unter starkem Übergewicht, was die Vermutung nahelegt, dass die Tiere auf engstem Raum mit wenig Möglichkeit zur Bewegung gehalten wurden. Besonders das Weibchen ist derart fettleibig, dass auch dies schon sehr an Tierquälerei grenzt. Das Männchen wies zudem eine kleine Wunde aufgrund einer ausgerissenen Kralle am rechten Hinterbein auf.

Tiere können bald in neues Zuhause ziehen
„Cookie“ und „Amadeus“, so die neuen Namen der Tiere, wurden behandelt, gereinigt und geimpft, ein Termin für die Zahnsanierung steht ebenfalls bereits fest. Auch die Wunde an „Amadeus“ Bein wurde versorgt. Nun darf sich das Pärchen im WTV-Kleintierhaus von dem Stress erholen, allerdings gilt es vorerst, strikt Diät zu halten, um etwas Gewicht zu verlieren. Nach Ablauf der gesetzlichen Fristen können die beiden zu liebevollen, neuen Besitzern ziehen. Der Wiener Tierschutzverein (WTV) mahnt in diesem Zusammenhang erneut, sich die Anschaffung eines Haustieres bereits im Vorfeld genau zu überleben. „Das Aussetzten eines Tieres ist strafbar und darf niemals eine Lösung sein“, so Präsidentin Madeleine Petrovic.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Staatsanwälte am Wort
Grasser verweigert Aussage: „Kein Vertrauen“
Österreich
Neue Studie enthüllt:
Warum wir auch faul sein MÜSSEN
Wissen
Drama um Bub im Koma
Gabriel (2) starb sechs Wochen nach Pool-Unfall
Oberösterreich
Italo-Presse schimpft
Ronaldo-Rot „eine Beleidigung für den Fußball“
Fußball International
„Richtige Begrüßung“
Wirbel um Regeln für Wangenküsse an Schule
Oberösterreich
Die Wünsche im Detail
Metaller-Lohnrunde startet mit stolzen Forderungen
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.