Di, 25. September 2018

Bei Kneissl-Hochzeit

18.08.2018 12:59

Hier gratuliert der russische Präsident Putin!

Der wohl umstrittenste Hochzeitsgast von Außenministerin Karin Kneissl ist am frühen Samstagnachmittag in Graz gelandet: Der russische Präsident Wladimir Putin wurde von einem riesigen Polizeiaufgebot am Flughafen empfangen. Anschließend ging es bei strahlendem Sonnenschein zur Hochzeitslocation nach Gamlitz, wo er mit der Braut sogar das Tanzbein schwang!

Um exakt 12.20 Uhr setzte die russische Regierungsmaschine mit der Kennziffer RA96023 auf der Landebahn auf.  Etwa eine Stunde später landete eine zweite. Der Ausstiegsbereich wurde von Sicherheitskräften abgeschirmt. Kurz nach der Landung des zweiten Flugzeuges setzte sich eine umfangreiche Eskorte aus Limousinen und Kleintransportern vom Flughafen Graz in Bewegung. Für die Abfahrt der von Blaulichtfahrzeugen und einem Polizeihubschrauber begleiteten Eskorte wurde die Zufahrt zum Airport abgeriegelt. Ebenfalls in beide Richtungen gesperrt wurde die A9 Pyhrn-Autobahn zwischen Kalsdorf und der Abzweigung Vogau/Straß.

Blumen für die Braut
Um kurz nach 14 Uhr traf Putin dann bei der Hochzeitsgesellschaft in der Südsteiermark ein. Er überreichte der Braut, die ihn vor dem Eingang vom Gasthof Tscheppe erwartete, einen Blumenstrauß, wie auf Fernsehbildern zu sehen war. Mit in seinem Auto reiste die Russland-Beauftragte der Bundesregierung, Ex-First-Lady und Ex-Russland-Botschafterin Margot Klestil-Löffler. Kurz nach Putin traf auch der Don-Kosaken-Chor ein, den Putin mitgebracht hatte.

Wie berichtet, sagte Putin bereits am 19. Juli zu, an der Hochzeit der österreichischen Außenministerin und ihrem Lebensgefährten Wolfang Meilinger teilnehmen zu wollen. Kneissl hatte dem Kreml-Chef bereits bei dessen Staatsbesuch im Juni die Einladungskarte überreicht.

Arbeitsgespräch steht am Programm
Putin wird allerdings nicht beim Ja-Wort am Standesamt dabei sein. Sein Auftritt ist erst danach geplant, nach dem Festmahl wird er sich auch wieder verabschieden. Seine Teilnahme an den Feierlichkeiten sei zudem nicht nur privater Natur: So soll am Rande der Hochzeit zwischen Braut und Putin ein Arbeitsgespräch stattfinden. Dennoch ließ er es sich nicht nehmen, Kneissl zum Tanz aufzufordern.

Noch vor 16.30 Uhr ging es dann für den russischen Präsidenten weiter nach Berlin, wo er am Abend die deutsche Kanzlerin Angela Merkel trifft. Wie schon bei der Ankunft Putins zu Mittag war der Einstiegsbereich von Sicherheitskräften abgeschirmt und die Einfahrt zum Flughafen während der Ankunft des  Konvois von der Polizei gesperrt. Wie viel Beamte insgesamt im Einsatz waren, blieb bis zuletzt geheim. Polizeisprecher Manfred Gruber sprach von „mehreren Hundert“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Gegen Ingolstadt
Louis Schaub bereitet Kölns 2:1-Siegtor vor
Fußball International
Historischer Treffer
Harnik-Ferserltor bei Bremens 3:1 gegen Hertha
Fußball International
Altach siegt 2:1
WAC mit lockerem 4:0 ins Cup-Achtelfinale
Fußball National
4 Aktivisten im Finale
Russen stoppten 170 Flitzer während der WM
Fußball International
SPÖ-Personalrochaden
„Mit neuem Team rasch an die Arbeit gehen“
Österreich
Leihgeschäfte im Fokus
FIFA-Boss will das Transfer-System ändern
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.