Fr, 16. November 2018

Hochzeit als Politikum

17.08.2018 16:15

Putin sagte Kneissl schon am 19. Juli zu!

Karin Kneissls prominenter Hochzeitsgast aus dem Kreml sorgt für politische Verstimmung. Die Außenministerin setze die Reputation Österreichs aufs Spiel, meinen Kritiker. Die Ukraine lässt ausrichten, Österreich sei ab sofort kein Vermittler mehr.

Inzwischen wurde bekannt, wie die Einladung des russischen Präsidenten Wladimir Putin erfolgte. Bei dessen Staatsbesuch im Juni hatte Außenministerin Kneissl dem Kreml-Chef kurzerhand eine Einladungskarte überreicht. Die Zusage kam - noch innerhalb der angegebenen Rückmeldefrist - am 19. Juli.

„Da wurde die Ministerin vom russischen Botschafter in Österreich darüber informiert, dass Putin gerne an der Hochzeitsfeier teilnehmen werde“, so Außenministeriums-Sprecher Peter Guschelbauer. Er betont, dass die Hochzeit in erster Linie eine private Feier sei, jedoch finde am Rande auch ein Arbeitsgespräch zwischen Kneissl und dem russischen Präsidenten statt.

Sicherheit für Staatsoberhaupt „im Ermessen der Behörden“
Vorwürfe, dieses Gespräch sei ein Vorwand, um die enormen Sicherheitskosten zu rechtfertigen, weist Guschelbauer zurück. „Es liegt immer im Ermessen der Behörden, wie sie die Sicherheit gewährleisten, wenn ein ausländisches Staatsoberhaupt auf Besuch kommt.“ Auch als seinerzeit der deutsche Bundeskanzler Helmut Kohl privat an den Wolfgangsee reiste oder als Putin den ehemaligen Bundespräsidenten Thomas Klestil privat besuchte, seien diese Sicherheitsmaßnahmen in Kraft getreten.

Die Teilnahme Putins an der Hochzeit ändere an der außenpolitischen Position Österreichs nichts, so das Außenministerium.

Die Ministerin wird nach der Hochzeit am Samstag ein paar Tage auf Hochzeitsreise fahren und Ende nächster Woche in offizieller Funktion bereits wieder beim Forum Alpbach in Tirol sein.

Conny Bischofberger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Positive Bilanz
Rapid: 2,37 Millionen Gewinn für 2017/18!
Fußball National
Kurz rügte Vorarlberg
NEOS: „Verhalten ist eines Kanzlers unwürdig“
Österreich
Beide enttäuschen
DFB- und ÖFB-Team derzeit im selben EM-Quali-Topf!
Fußball International
Online-Wahl in Italien
EBEL-Meister HC Bozen beliebter als Juventus
Eishockey
Bosnische Übermacht
Dragovic über Fans: „Haben uns angesch***en“
Fußball International
Rührend: Rooney-Adieu
„Bin von jetzt an nur noch Fan der ‘Three Lions‘“
Fußball International
Wilde Spekulationen
Top-Angebote: Forderte Arnautovic Mega-Gehalt?
Fußball International
Ermittlungen laufen
Leiche in Bach: Pole laut Obduktion ertrunken
Österreich
Unerwartetes Verhalten
iPhone X nach iOS-Update beim Aufladen explodiert
Elektronik

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.