06.08.2018 22:30 |

Vorfall in Ebenthal

Rottweiler mit Giftköder getötet

Wieder ist es in Kärnten zu einem feigen Giftanschlag durch Hundehasser gekommen. Diesmal traf es einen Rottweiler in Ebenthal, der durch einen Giftköder getötet wurde. Trotz rascher Hilfe durch den Tierarzt war er nicht mehr zu retten. Die Stadt Klagenfurt ruft Hundebesitzer nun zu besonderen Vorsichtsmaßnahmen auf.

Am Freitagnachmittag hatten die Besitzer bemerkt, dass mit ihrem Rottweiler etwas nicht stimmt. Sofort wurde der Hund zu Tierarzt Georg Rainer gebracht. „Leider war er aber nicht zu retten. Trotz Gegenmittels hat sich der Zustand binnen weniger Stunden verschlechtert“, erzählt Rainer, der von einer sehr hohen Dosis Nervengift ausgeht.

Der Grund für den Giftanschlag sei für ihn absolut unverständlich. „Es gibt leider immer wieder Hundehasser, aber gerade dieser Hund hat nie Probleme gemacht und war immer am eigenen Gelände unterwegs.“

Vizebürgermeister Christian Scheider will nun Hundebesitzer sensibilisieren: „Da sich die Fälle mehren, sollte man immer nachfragen, wenn jemand verdächtig vor dem Haus herumschleicht. Ebenso sollte Hundebesitzer täglich im Garten nachschauen, ob wohl kein Köder herumliegt.“ Auch Polizei und Ordnungsamt sollen verstärkt in Wohngegenden kontrollieren, so Scheider.

Christian Rosenzopf
Christian Rosenzopf
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter