Mi, 17. Oktober 2018

HomeAway

03.08.2018 10:13

Stadt Wien einigt sich mit Online-Zimmervermieter

Die Frage der Entrichtung der Ortstaxe im Zusammenhang mit Online-Zimmervermietern beschäftigt Wien seit einiger Zeit. Nun hat die Stadt die erste Vereinbarung über die gesammelte Abführung der Gebühr mit einem Anbieter getroffen, informierte das Büro von Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke.

Die Vereinbarung mit der Online-Plattform „HomeAway“ läuft bis Ende 2019. Danach wird sie evaluiert. Möglich wird die Übereinkunft durch die Novelle des Wiener Tourismusförderungsgesetzes aus dem Vorjahr. Herzstück der Reform ist die verpflichtende Datenübermittlung von Plattformen an die Stadt, um die Abführung der Ortstaxe sicherzustellen.

Diesen Weg haben zwölf kleinere Buchungswebsites gewählt. Als Alternative können die Anbieter - wie nun bei „HomeAway“ der Fall - Vereinbarungen mit dem Rathaus treffen, um die Ortstaxe selbst einzuheben und gesammelt an die Stadtkasse abzuführen.

„Der erfolgreiche Abschluss der Vereinbarung mit HomeAway beweist, dass das Wiener Tourismusförderungsgesetz sowohl für die Verwaltung als auch für Online-Plattformen zielführend und praxistauglich ist“, hieß es in einer Stellungnahme Hankes. Mit der Übereinkunft würden die Prozesse für Behörden, Vermieter, Mieter und die Plattform gleichermaßen vereinfacht, zeigte sich auch „HomeAway“ überzeugt.

Zur Überprüfung der gesammelten Ortstaxe wird „HomeAway“ der Stadt jedes Quartal eine Erklärung mit anonymisierten Informationen (wie zum Beispiel die Zahl der Unterkünfte und Vermieter) übermitteln. Eine ähnliche Regelung könnte es demnächst auch mit dem größten Anbieter Airbnb geben.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.