Mi, 15. August 2018

Um bis zu 20 Prozent

21.07.2018 09:15

Studie: Frühes Abendessen senkt das Krebsrisiko

Laut spanischen Wissenschaftlern gibt es einen erwiesenen Zusammenhang zwischen dem Zeitpunkt des Abendessens und der Entwicklung zweier Krebsarten. Demnach haben Menschen, die vor 21 Uhr speisen, ein fast 20 Prozent geringeres Risiko für Prostata- und Brustkrebs als Menschen, die später essen.

Für die im Fachmagazin „International Journal of Cancer“ erschienene Studie hat ein Team rund um Manolis Kogevinas vom Barcelona Institute for Global Health zahlreiche Daten verglichen. Sie stellten die Angaben von 621 Prostata- und 1205 Brustkrebspatienten zu Lebensstil und Essensgewohnheiten denen von 872 gesunden Männern und 1321 gesunden Frauen gegenüber.

Die Ergebnisse deuteten darauf hin, dass tägliche Essrhythmen für das Krebsrisiko eine Rolle spielen. Sollten die Zahlen in anderen Studien bestätigt werden, müsse dies bei Empfehlungen zur Krebsprävention berücksichtigt werden, raten die Forscher. Von Bedeutung seien die Erkenntnisse vor allem für Südeuropäer, die ihr Abendessen in der Regel spät einnehmen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.