So, 19. August 2018

Kennen Sie alle?

23.07.2018 18:44

Die fünf Level des autonomen Fahrens im Überblick

Von Assistenzsystemen bis zum Robotertaxi: Das autonome Fahren bestimmt die Zukunft des Autofahrens. Experten unterscheiden dabei fünf Stufen - wer mitreden will, sollte die Unterschiede kennen.

Fuhr man in der Anfangszeit des Automobils noch gern mit Chauffeur, gehörte es über Jahrzehnte zum Traum vom Auto, selbst hinter dem Lenkrad zu sitzen und dem Sonnenuntergang entgegenzusteuern. Künftig lassen wir uns wieder chauffieren: Beim autonomen Fahren übernimmt Kollege Computer die Fahraufgabe. Bis die von Experten „Level 5“ genannte Stufe der Selbstständigkeit erreicht ist, dauert es noch etwas - bei Level 3 sind wir aber immerhin schon angekommen. Ausgangspunkt ist übrigens Level 0 - ein Auto ohne helfende Fahrfunktionen. Ein Überblick.

Level 1: Das „assistierte Fahren“ ist bereits in unterschiedlicher Ausprägung bis in untere Fahrzeugsegmente verbreitet. Wie der Name schon sagt, helfen Assistenten beim Fahren. Sie warnen beispielsweise vor Fahrzeugen im toten Winkel, beim Verlassen der Fahrspur oder halten den eingestellten Abstand zum Vordermann. Die Helfer assistieren nur, fahren muss immer noch der Mensch hinter dem Steuer.

Level 2: Beim „teilautomatisierten Fahren“ kann der Wagen bereits einzelne Fahraufgaben selbst übernehmen, muss dabei aber immer vom Fahrer überwacht werden. Dieses Stadium haben die meisten Autohersteller aktuell erreicht. Beispiel dafür ist ein Stau-Assistent, der im Stop-and-Go-Verkehr abbremst und selbstständig wieder anfährt. Oder auch das selbständige Spurhalten, während der Fahrer die Hand am Lenkrad lassen muss.

Level 3: Das Auto übernimmt beim „hochautomatisierten Fahren“ in bestimmten Verkehrssituationen diverse Funktionen, kann zum Beispiel längere Autobahnstrecken vollständig alleine bewältigen. Der Fahrer muss aber das Steuer nach einer Aufforderung durch das Auto wieder übernehmen können. Der Audi A8 gilt mit seinem angekündigten „Staupilot“ als erstes Serienfahrzeug, das hochautomatisiert fährt. Auch wenn das noch nicht erlaubt ist.

Level 4: Ist das Fahrzeug „voll automatisiert“, kann das Auto spezifische Anwendungsfälle komplett alleine meistern - von der Autobahnfahrt bis zu hochkomplexen urbanen Verkehrssituationen. Trotzdem muss noch ein Fahrer an Bord sein, um im Bedarfsfall zu übernehmen. Er könnte aber zum Beispiel zeitweise schlafen.

Level 5: Beim „autonomen Fahren“ werden die Insassen vollständig zu Passagieren, nicht mal mehr ein Lenkrad oder Pedale sind notwendig. Das Auto kann alle Fahraufgaben alleine bewältigen. Dieser Zustand könnte in der Mitte der kommenden Dekade erreicht sein.

(SPX)

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.