Do, 20. September 2018

Freitag ist frei!

20.06.2018 09:55

Straßenmeistereien testen die „Vier-Tage-Woche“

Die große Diskussion rund um die Arbeitszeitflexibilisierung geht auch an Kärnten nicht spurlos vorüber: In den Straßenmeistereien Lavamünd und Feldkirchen startete Montag ein Probebetrieb für die Vier-Tage-Woche.

Und was heißt das genau? „Vier-Tage-Woche“? Ganz einfach: „Das heißt mehr Stunden pro Tag, dafür gibt’s einen freien Freitag“, erklärt Straßenbaureferent und Landesrat Martin Gruber. Am Montag startete der Probebetrieb für die Vier-Tage-Woche in den Straßenmeistereien in Lavamünd und Feldkirchen. Die Mitarbeiter sind von Montag bis Freitag von 6.30 bis 16.45 Uhr im Dienst, der Freitag bleibt frei.

Der Wunsch nach dieser Umstellung sei direkt von den Mitarbeitern gekommen, heißt es. Durch die kürzere Woche würden sich einige Vorteile ergeben - etwa die Einsparung von An- und Abreisekosten am Freitag, und zwar sowohl für die Mitarbeiter als auch für das Land Kärnten. „Dieses Praxisbeispiel zeigt, wie die aktuell diskutierte Flexibilisierung der Arbeitszeiten zu einer Win-Win-Situation für Arbeitnehmer und Arbeitgeber wird und mehr Freiheiten für den Einzelnen bringt!“, freut sich Gruber

Bis September wird ausprobiert, dann folgt eine Evaluierung. Gruber: „Wenn der Test positiv verläuft, kann das System auf weitere Straßenmeistereien ausgeweitet werden.“

Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.