So, 15. Juli 2018

Happel-Stadion

06.06.2018 06:23

Windtner: „Wien soll Heimstätte des Teams bleiben“

Neuer Sportstadtrat Peter Hacker will nach einem Gespräch mit ÖFB-Präsident Leo Windtner eine Lösung für das „Problemkind“ Happel-Stadion finden! Oben im Video sehen Sie den ÖFB-Präsidenten im Talk mit Michale Fally. 

Überraschende Wende in der Diskussion um das Ernst-Happel-Stadion! Wiens neuer Sportstadtrat Peter Hacker, der sich erst vor wenigen Tagen gegen einen Neubau ausgesprochen hatte, deklarierte sich gegenüber ÖFB-Präsident Leo Windtner ganz klar, dass er dafür ist, dass das Team weiter im Prater-Oval geigt. „Spannungen“ gibt es zwischen dem ÖFB und der Sportstadt Wien seit längerer Zeit, immer wieder wurde auch wegen Kleinigkeiten wie Trainingsmöglichkeiten diskutiert, zuletzt soll, wie man hört, die Stadionmiete gewaltig erhöht worden sein - es knisterte gewaltig.

Experten raten zu Neubau
Zu guter Letzt folgten vor kurzem die Statements des neuen Wiener Sportstadtrats Peter Hacker. Der hatte verkündet, dass er das jetzige Stadion für „ziemlich tauglich“ hält, Verbesserungsmöglichkeiten sieht. Eine Meinung, die nicht viele teilen, alle Experten raten zu einem Neubau, wenn man in Wien eine moderne Fußball-Arena haben will.

Für Hacker war eine Renovierung die günstigste Lösung (wobei auch diese Variante sehr viele Millionen verschlingen würde), gegen einen Neubau hätte er nur dann nichts, „wenn der Bund genügend Mittel zur Verfügung stellt“. Damit spielte er den Ball Sportminister Heinz-Christian Strache zu, „wenn der 200 Millionen zur Verfügung stellt, kann man mit mir über einen Neubau reden“.

Erster kleiner Gipfel
ÖFB-Präsident Leo Windtner suchte am Dienstag das Gespräch mit dem Sportstadtrat, um persönlich mit diesem die Problematik zu diskutieren - das Ergebnis stimmte ihn positiv: „Wien soll die Heimstätte des Teams bleiben, das will auch der Sportstadtrat so! Wir wollen gemeinsam eine Lösung, diese soll persönlich erfolgen, alles andere ist nicht zweckdienlich!“

Schon am Donnerstag steigt ein erster kleiner Gipfel, an dem Hacker, Windtner, ÖFB-Geschäftsführer Bernhard Neuhold und Sandra Hofmann, die Leiterin des Sportamts der Stadt Wien, teilnehmen.

Ein erster Schritt, dem bald ein großer runder Tisch mit den Spitzen aus Politik (Sportminister Heinz-Christian Strache, Wiens Bürgermeister Michael Ludwig) und Sport (Windtner) folgen soll.

Peter Klöbl, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.