Fr, 22. Juni 2018

Schutzprojekte:

05.06.2018 18:25

Fünfter Jahrestag der Jahrhundertflut in OÖ!

Vor fünf Jahren war „Land unter“ in Oberösterreich, im Eferdinger Becken und im Salzkammergut versorgten Feuerwehr und Bundesheer Eingeschlossene. Seither flossen 373 Millionen Euro in Schutzbauten und Absiedelung. „Wir kämpfen mit Fehlern der Vergangenheit“, sagt Landesrat Elmar Podgorschek.

„Ab den 70er-Jahren wurden die größten Raumordnungsfehler begangen“, sagt Podgorschek. Bei den Absiedlern - im Eferdinger Becken gehen 73 von 153 Betroffenen, in Enns-Enghagen 47 von 52 - sind es vor allem „Häuselbauer“ aus dieser Zeit, die gehen. Im Eferdinger Becken ist das Projekt abgeschlossen, bis auf Aschach machen - wie berichtet - alle Gemeinden zumindest teilweise mit.

Zeitfenster bleibt offen
Einige Beschlüsse, etwa dass nur die Absiedler-Parzellen und nicht das gesamte Areal umgewidmet wird, halten aber nicht. „Sollten sich weitere Betroffene zur Absiedlung entschließen, wird es eine Lösung geben“, sagt der Landesrat, der mit Wien beschlossen hat, dass die reservierten 250 Millionen Euro auch nach dem Jahr 2022 verfügbar sind, weil sich der Zeitplan nicht ausgeht.

Schutzbauten vor der Fertigstellung
Während es im Eferdinger Becken an die Umsetzung geht, sind andere Schutzbauten schon fertig oder fast fertig. Etwa das Rückhaltebecken Krems-Au in Nußbach und Wartberg/K., das ab 2010 Platz für 2,6 Millionen Kubikmeter Wasser bieten wird. Es kostet 30 Millionen Euro, der Schaden beim Hochwasser betrug 60 Millionen Euro.

Umstrittenes Becken rettete Mauerkirchen
„In Schlüsselberg und Bad Schallerbach schützen zwei Becken 91 Häuser“, sagt Thomas Kibler, der die Wasserwirtschaft beim Land OÖ leitet. Und 2016 hat in Mauerkirchen ein umstrittenes Rückhaltebecken eine Katastrophe verhindert, als Simbach (Bayern) unterging.

Markus Schütz/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.