So, 19. August 2018

Fataler Arbeitsunfall

13.05.2018 11:15

Trauer und Rätselraten nach Tod von Lehrling

Große Trauer herrscht in Kirchdorf und Micheldorf in Oberösterreich um den 16-jährigen Benjamin H. Der Lehrling war, wie berichtet, beim Lagerhaus in Kirchdorf von einem Kollegen (25) mit einem Lkw tödlich überfahren worden. Da es keine Zeugen gibt, bleibt unklar, warum der Teenager unter den kurz gestoppten Lkw geklettert war.

„Wir haben ein sehr junges 35-köpfiges Team, darunter sieben Lehrlinge in der Werkstätte in Kirchdorf. Alle sind sehr betroffen“, sagt Josef Kainrad, Direktor des Lagerhauses Traunviertel.

Von Kollege überfahren
Benjamins 25-jähriger Kollege, der am Steuer des dreiachsigen Lkw saß, als die Zwillingsreifen über den 16-Jährigen fuhren, ist gebrochen. Er kann sich nicht erklären, warum Benjamin unter den Lkw, der am Hof nur kurz gestoppt hatte, gekrochen war. Gesehen hat den Vorfall niemand - und als der Fahrer, der den Lkw in die Werkstätte bringen wollte, den Unfall bemerkte, war es zu spät. „Der Fahrer trägt am Unfall keine Schuld“, so Kainrad.

Familie unter Schock
Eine Obduktion soll klären helfen, wie der Unfall passiert ist. „Wir können es nur schwer begreifen“, sagt Papa Walter H., der durch einen Unfall schon einmal einen Neffen verloren hat. Sein Sohn hatte den großen Traum verfolgt, nach der Lehre zum Kfz-Techniker ein „Auto-Tuner“ zu werden und sich selbst ein Drift-Auto zu bauen. Dafür sammelte er im Internet sogar schon Geld.

Markus Schütz, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.