Mo, 20. August 2018

Auch Eng dabei

27.04.2018 11:38

DTM: Auer für letztes Mercedes-Jahr zuversichtlich

Lucas Auer ist zuversichtlich für sein letztes Jahr mit Mercedes im Deutschen Tourenwagen-Masters (DTM). „Ich bin sehr positiv und fühle mich ready“, sagte der Tiroler vor der am 5./6. Mai in Hockenheim beginnenden Meisterschaft. Mercedes steigt Ende dieser Saison bekanntlich aus. Mit Philipp Eng (BMW) startet 2018 ein zweiter Österreicher in der DTM.

2018 ist für die beliebte deutsche Tourenwagen-Meisterschaft wegen des folgenden Mercedes-Rückzuges eine Nagelprobe, die Stuttgarter wenden sich künftig der Formel E zu. DTM-Chef Gerhard Berger bemüht sich seit längerem um ein Nachfolgeteam oder eine andere Lösung, weil sonst nur Audi und BMW übrig wären. Dass Mercedes vorzeitig Ressourcen von der DTM abziehen könnte, dementierte Toto Wolff.

„Wir geben hundert Prozent. Es geht allen Beteiligten darum, würdevoll und voller Power in dieses letzte Jahr zu gehen“, versicherte der Mercedes-Motorsportchef bei einem Medientermin in seiner Heimatstadt Wien. „Für HWA geht‘s darum zu beweisen, dass sie das beste Tourenwagen-Team der Welt sind. Für die Fahrer darum, sich zu empfehlen. Mein persönlicher Ehrgeiz ist, mit einem Meistertitel abzutreten“, so Wolff.

Für Bergers Sorge, dass Mercedes nicht mehr ganz bei der Sache sein könnte, zeigte Wolff aber Verständnis. „Sie ist grundsätzlich berechtigt. Wenn du als Werksmannschaft in dein letztes Jahr gehst, musst du umso härter daran arbeiten, dass die Energie und die Motivation im Team bleibt“, sagte Wolff. Es gebe da aber nur zwei Möglichkeiten. Entweder zu resignieren oder den anderen Weg des ‘jetzt erst recht‘ gehen. „Wir wollen beweisen, was in uns steckt. Was ich bis hinauf zum Mercedes-Vorstand spüre, ist, dass man es noch einmal speziell gut machen will.“

In der DTM sind vor dieser Saison einige Regeln geändert worden. Die künstlichen Zusatzgewichts-Bestrafungen fallen weg, die Boliden haben deutlich weniger Abtrieb, sind insgesamt dadurch noch schwieriger zu fahren. Auer hat sich wieder mit Kartrennen vorbereitet und auch bei den Tests überzeugt. Er hofft, dass ihm wie im Vorjahr gleich zum Saisonbeginn Siege gelingen und dass Audi ab Mitte der Saison nicht mehr so stark aufholt. „Wer alle Tasten am Klavier spielen kann, wird am Ende vorne sein“, glaubt der 23-jährige Neffe von Gerhard Berger.

Für den Mercedes-Werksfahrer Auer ist sein viertes DTM-Jahr besonders wichtig. Es ist absehbar seine letzte große Chance, sich für Höheres zu qualifizieren. Das könnte statt der Formel 1 - dort testete er im Vorjahr einen Force India - auch Formel E bedeuten. „Wenn er einen Lauf hat wie im Vorjahr, stehen ihm alle Türen offen“, bestätigte Wolff. Auers „Silberpfeil“ ist nach einem Sponsorenwechsel nun orange, der Pilot setzt sich nicht absichtlich unter Druck. „Ich habe wie immer meine Hausaufgaben gemacht“, betonte Auer. „Wir müssen jetzt abwarten, was das Abschiedsjahr wirklich bringt. Ich versuche wie immer, in der Gegenwart zu bleiben und zu performen. Wenn du nicht konkurrenzfähig bist, musst du ohnehin gehen.“

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Geldregen ante portas
Red Bull Salzburg verfolgt 100-Mio.-Euro Plan!
Fußball National
Rapid-Trainer Djuricin
„Kann nicht verlangen, dass wir immer gewinnen!“
Fußball National
Primera Division
Real Madrid startet die Saison mit 2:0 über Getafe
Fußball International
Aus „Schützengraben“
Irre! Lazio-Rom-Ultras wollen Frauen verbannen
Fußball International
Wickens im Spital
Horror-Crash überschattet IndyCar-Serie
Motorsport
Serie A
Fehlstart für Inter gegen Sassuolo
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.