So, 21. Oktober 2018

Crash mit Vettel

17.04.2018 13:58

Verstappens Vater: „Max muss mehr nachdenken“

Nach der jüngsten Kritik am aggressiven Fahrstil von Formel-1-Pilot Max Verstappen hat sich nun auch dessen Vater Jos zu Wort gemeldet. „In manchen Situationen muss Max einfach mehr nachdenken“, betonte der 46-jährige Niederländer, der selbst von 1994 bis 2003 in der Königsklasse des Motorsports gefahren war, in einem Interview in seiner Heimat mit dem Kabel-TV-Betreiber Ziggo.

Red-Bull-Pilot Max Verstappen war am Sonntag im China-Grand-Prix in Shanghai nach einer Kollision mit Ferrari-Star und WM-Leader Sebastian Vettel mit einer Zehn-Sekunden-Zeitstrafe belegt worden und deshalb nicht über Rang fünf hinausgekommen. „Das war nicht möglich“, meinte Jos Verstappen zu diesem Überholmanöver seines 20-jährigen Sohnes, der einen „Fehler bei der Einschätzung“ dieser Situation gemacht habe.

Er wolle aber auf keinen Fall, dass Max seinen Fahrstil ändere. „Er hat gleich am Start zwei überholt, das hat er perfekt gemacht. Genau das wollen alle von ihm sehen. Aber solche Aktionen (wie gegen Vettel, Anm.) wollen wir nicht sehen. Da muss er sich besser unter Kontrolle haben und nachdenken“, bekräftigte Jos Verstappen.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.