So, 21. Oktober 2018

Bankomat-Bande

11.04.2018 05:09

Radfahrerin findet Fluchtauto im Wald

Auf dem Weg zu ihrem Elternhaus hat eine Radfahrerin im Josefstal bei Schwertberg in Oberösterreich das Fluchtauto der Bankomat-Knacker von Wartberg ob der Aist gefunden. Die Täter hatten den in Steyr gestohlenen VW Passat über einen Hang in einen Graben rollen lassen.

„Das Auto war im Josefstal von einem Forstweg über eine Böschung gestürzt. Die Polizei hat uns angewiesen, keine Spuren zu verwischen. Wir durften den Wagen nur außen angreifen. Wir haben ihn mit einer Seilwinde herausgezogen“, berichtet der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Schwertberg, Christian Pree.

Bankomat in Wartberg gesprengt
Beim Landeskriminalamt hofft man auf die Spurenauswertung. Jene vermutlich osteuropäischen Täter, die den Bankomat der Raiba Wartberg ob der Aist mit einem Gasgemisch gesprengt hatten, hinterließen in dem VW Teile des Bankomaten.

Sie konnten das gesamte Geld aus dem Bankomat stehlen und sind weiter auf der Flucht.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.