Mo, 18. Juni 2018

Falschmeldung

03.04.2018 06:00

„Warnung vor Mann, der Kinder fotografiert“

Tausende Male wurde auf Facebook  eine Warnung vom einem Mann geteilt, der in St. Veit und Unterkärnten Kinder auf Spielplätzen fotografieren soll.  Mit Kärnten hat die Sache jedoch nichts zu tun - sie ereignete sich in St. Veit an der Gölsen in Niederösterreich.

„Achtung: Dieser Fremde fotografiert Kinder an Spielplätzen und Kindergärten! Er wurde im Raum St. Veit gesichtet und angeblich schon in Unterkärnten. Passt auf eure Kinder auf. Bitte fleißig weiter teilen!“, mit diesen Zeilen samt Foto des vermeintlichen Voyeurs verbreitet sich seit März ein Facebook-Beitrag rasend schnell im Internet. Da darin die Regionen St. Veit und Unterkärnten genannt werden, brach auch in Kärnten Panik unter Eltern aus - auch die  „Krone“ wurde von  Lesern informiert.

Nach Rücksprache mit der Polizeiinspektion St. Veit an der Glan konnten die Hintergründe rasch geklärt werden: „Den Vorfall hat es tatsächlich gegeben. Doch er ereignete sich in der Gemeinde St. Veit an der Gölsen in Niederösterreich. Dort wurde der Mann ausgeforscht und einvernommen.  Zu einer Straftat kam es jedoch nicht“, so ein Polizist.

Alex Schwab
Alex Schwab

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.