Finanzpolizei

Großrazzia in illegalen Kärntner Automaten-Casinos

Kärnten
28.03.2018 09:32

Mit zeitgleichen Razzien in Automaten-Casinos hat die Finanzpolizei Dienstag zu einem Schlag gegen das illegale Glücksspiel ausgeholt. Der Großeinsatz war der Auftakt zu einer großen Kontrollserie. Denn der Betrug mit illegalen Automaten hat eine neue Dimension erreicht. Die Hintermänner verdienen damit Millionen.

Dienstag um Punkt   12.15 Uhr schlugen die Beamten auf der Suche nach illegalen Spielautomaten in fünf Casinos in Klagenfurt und Villach zu. Obwohl die Zahl der Geräte von der Behörde streng limitiert ist, scheffeln teils mafiös strukturierte Organisationen mit zusätzlichen illegalen Geräten in dunklen Hinterzimmern ein Vermögen. Pro Woche wirft ein Automat bis zu 7000 Euro ab – für die Hintermänner ein Riesengeschäft.

Und das versuchen sie natürlich mit immer hinterlistigeren Mitteln zu verteidigen: Türklingeln und Inventar werden gegen die Kontrolleure unter Strom gesetzt. Bei Einsätzen in der Steiermark wurde Reizgas entdeckt. Mit Kameras mit Gesichtserkennung und Spezialschlössern sollen die   Beamten ausgesperrt werden.  Auch bei der Razzia am Dienstag mussten in Klagenfurt Türen aufgebrochen werden – einige der Casino-Betreiber ergriffen die Flucht. „Das illegale Glücksspiel hat bei uns eine neue Dimension erreicht“, sagt Rigobert Rainer, Chef der Finanzpolizei in Kärnten und der Steiermark.

ÿÛ (Bild: Thomas Leitner)
ÿÛ

Automaten versiegelt

Im Vorjahr wurden in Kärnten  433 Automaten und  Gegenstände beschlagnahmt – auch bei der jüngsten Razzia hat die Finanz  34 nicht genehmigte Geräte  sichergestellt, zwei Scheinfirmen flogen auf. „Dem Staat entgehen Millionen Euro an Steuern“, sagt Rainer.

ÿÛ (Bild: Thomas Leitner)
ÿÛ

Ein weiterer Grund für die jetzt gestartete Kontrolloffensive: Weil die illegalen Automaten nicht überprüft werden, bleibt der Spielerschutz auf der Strecke. Als die Finanz kurz nach 12 Uhr Mittag zuschlug, füttern bereits die ersten Gäste die Maschinen mit Bargeld.  Einige haben damit schon ihr gesamtes Hab und Gut verzockt.

Thomas Leitner
Thomas Leitner
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele