So, 24. Juni 2018

Am Wiener Schottentor

20.03.2018 15:29

Auffahrunfall zweier Straßenbahnen: 7 Verletzte

Bei einem Auffahrunfall zweier Straßenbahnen sind am Dienstagnachmittag beim Wiener Schottentor mehrere Menschen verletzt worden. Laut ersten Angaben dürften die insgesamt sieben Opfer mit leichten Verletzungen davongekommen sein. Einem der Straßenbahnfahrer dürfte schlecht oder schwarz vor Augen geworden sein, worauf er nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte. Die Bim fuhr daraufhin auf eine vor ihr stehende auf.

Zum Unfall kam es gegen 14.30 Uhr, als die beiden Garnituren in Richtung stadtauswärts das Jonasreindl verlassen wollten. Die Straßenbahn der Linie 37 musste dabei aufgrund eines Haltesignals stoppen. Dem Fahrer der Linie 40, die dahinter fuhr, „dürfte schlecht oder schwarz vor Augen geworden sein - er konnte offenbar nicht angemessen reagieren“, so der Sprecher der Wiener Linien, Michael Unger. 

Der Mitarbeiter sei in weiterer Folge zur genaueren Abklärung ins Krankenhaus eingeliefert worden, hieß es weiter, ebenso auch vier Passagiere, wie Corina Had, Sprecherin der Wiener Berufsrettung, erklärte. Demnach hätten die Opfer hauptsächlich Prellungen davongetragen.

Beide Straßenbahnen wurden bei dem Auffahrunfall beschädigt. Der Betrieb konnte jedoch nach weniger als einer Stunde wieder aufgenommen werden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.