So, 23. September 2018

Aus für vier Schulen

08.02.2018 06:00

Demo gegen Berufsschulschließung in Braunau

Die oberösterreichische Gewerkschaftsjugend protestiert am Donnerstag, 8. Februar, gegen die geplante Schließung oder Zusammenlegung von Berufsschulen. Zu Mittag ruft sie vor der Berufsschule Braunau zur Demonstration auf und sammelt Unterschriften. 

Die Streichung von vier der insgesamt 26 Berufsschulen hat für viel Wirbel gesorgt.  Die BS Wels 2, Steyr 2 und Braunau werden geschlossen. Außerdem werden Gmunden 2 und Vöcklabruck zusammengelegt.

Starker Rückgang an Schülerzahlen
An den vier Standorten sind die Schülerzahlen besonders stark gesunken. Außerdem sind bestimmte Branchen fast „ausgestorben“.  So waren mit Stichtag 1. Oktober in Steyr nur ein Lehrling für den Textilhandel und einer für die Elektronikberatung vermerkt. Seit 2008 hat sich dort die Schülerzahl an der Berufsschule 2 um rund 40% reduziert. Nur noch 368 Lehrlinge drücken die Schulbank. Vor neun Jahren waren es 582. Auch in Wels sind nur noch 542 Jugendliche an der Schule. Der Höchststand war 2008 mit 757. In Gmunden wurden mit 1. Oktober 529 Schüler unterrichtet, in Braunau 440. 

Lehrer sind nicht dabei
Das Aus sorgt in Braunau für die heftigste Aufregung. Die Stadt wird ab dem Sommer 2019 ihren einzigen Berufsschulstandort verlieren. Am Donnerstag, 8. Februar, wird daher ab 12 Uhr vor der Schule dagegen demonstriert.

Seit Wochen sind die Lehrer in Aufruhr. In einer Sonderkonferenz soll ihnen eine Teilnahme an der Demo untersagt worden sein. Zwei Lehrern soll wegen heftigem Aufbegehren mit dienstrechtlichen Konsequenzen gedroht worden sein.

Mario Zeko, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.