Mi, 22. August 2018

30 Pkw-Einbrüche

30.01.2018 22:41

„Automarder“ gefasst – Serie ging zu Ende

Spektakulärer Zugriff in Klagenfurt: Mehrere Polizisten stoppten in Hollywood-Manier in einer Unterführung ein Fahrzeug und nahmen zwei Männer fest. Den beiden Klagenfurtern (18, 21) wirft die Polizei mehr als 30 Autoeinbrüche vor. Seit die Verdächtigen gefasst wurden, ist die Einbruchserie zu Ende gegangen.

„Da haben wir wohl die beiden Richtigen aus dem Verkehr gezogen“, vermutet ein Ermittler. Konkret sollen die beiden Männer mehr als 30 Autoeinbrüche rund um Klagenfurt, aber auch in St. Veit sowie in Völkermarkt verübt haben.

Spektakuläre Festnahme
Nachdem die Ermittler dem kriminellen Duo auf die Schliche gekommen waren, ließen sie es von der EGS, der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität, festnehmen. Und das geschah recht spektakulär, mit quietschenden Reifen und Polizeifahrzeugen, die sich vor dem Pkw der beiden Verdächtigen in einer Klagenfurter Unterführung quer stellten. Kurz darauf klickten für den 21-Jährigen und den 18-Jährigen die Handschellen.

Zu vier Einbrüchen geständig
Einer der beiden wurde indessen wieder freigelassen. Er wird auf freiem Fuß angezeigt. Der Hauptverdächtige wurde in die Justizanstalt gebracht. „Die beiden haben lediglich vier Einbrüche gestanden“, gibt man sich bei der Polizei recht wortkarg.  Die Beamten gegen davon aus, dass viel mehr Coups auf ihre Kappe gehen. Seit die beiden gefasst wurden, hat die Einbruchserie nämlich aufgehört.

Hannes Wallner
Hannes Wallner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Storykommentare wurden deaktiviert.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.