Di, 17. Juli 2018

Juwelen erbeutet

11.01.2018 06:09

Spektakulärer Raubüberfall im Pariser Hotel Ritz

Fünf bewaffnete Räuber haben am frühend Mittwochabend bei einem spektakulären Überfall im Pariser Fünf-Sterne-Luxushotel Ritz Schmuck im Wert von mehreren Millionen Euro erbeutet. Wie die Polizei mitteilte, schlugen die vermummten Täter mit Äxten Vitrinen ein, in denen Schmuckstücke verschiedener Juweliere ausgestellt waren. Auch Schüsse fielen, Hotelgäste dachten zunächst an einen Terroranschlag. Die Polizei konnte drei der Täter festnehmen, den beiden anderen gelang die Flucht. Aus Justizkreisen erfuhr die Nachrichtenagentur AFP später, dass der gestohlene Schmuck mehr als vier Millionen Euro wert sei.

Das Ritz am eleganten Vendome-Platz ist eines der bekanntesten Luxushotels der französischen Hauptstadt. Der Überfall ereignete sich nach Polizeiangaben gegen 18.30 Uhr. "Wir haben einen lauten Krach gehört und viel Radau auf der Straße", sagte ein Hotelangestellter gegenüber AFP. "Wir wussten nicht, was passiert. Man sagte uns, es ist ein bewaffneter Überfall." Ein anderer Hotelangestellter sagte, er habe nach dem Überfall einen Motorroller schnell wegfahren sehen.

 

Zeugen dachten zunächst an Terroranschlag
Wie die britische "Daily Mail" berichtete, hörten Zeugen vor Ort mehrere Schüsse, als die Gangster in das Hotel stürmten. Die geschockten Mitarbeiter und einige Gäste des Hotels wurden gewaltsam aufgefordert, sich auf den Boden zu legen. „Wir dachten erst alle, dass es sich um einen Terroranschlag handelt“, berichtete ein Zeuge.

Video: Die Ermittlungen nach dem Raubüberfall laufen auf Hochtouren

Polizisten, die in dem Viertel auf Streife gingen, gelang es, drei der mutmaßlichen Täter festzunehmen. Den zwei anderen gelang die Flucht. Mehrere Straßen rund um das Ritz wurden abgeriegelt. Frankreichs Innenminister Gerard Collomb lobte die "Professionalität", mit der die Polizei reagiert habe. Die Pariser Staatsanwaltschaft eröffnete Ermittlungen wegen bandenmäßigen bewaffneten Diebstahls.

Pariser Vendome-Platz: Boutiquen immer wieder Ziel von Überfällen
Rund um den Vendome-Platz befinden sich zahlreiche Luxusjuweliere. Die Boutiquen wurden in den vergangenen Jahren immer wieder Ziel von Überfällen. Nach einer Serie von fünf Überfällen in knapp sieben Monaten, die besonders brutal und riskant waren, wurden 2014 die Sicherheitsvorkehrungen in dem Viertel verstärkt. Dennoch gelang es im März 2016 zwei Tätern, den Juwelier Chopard am Place Vendome auszurauben. Bewaffnet mit einer Pistole und einer Granate erbeuteten sie Schmuck im Wert von sechs Millionen Euro. In dem Fall wurden schließlich im vergangenen April drei Verdächtige festgenommen.

Im Mai 2017 überfielen drei Männer in der Rue de la Paix unweit des Platzes einen Juwelier und erbeuteten Schmuck im Wert von mehreren Millionen Euro. Eine besonders hohe Beute wurde im Oktober 2016 nicht bei einem Juwelier gemacht, sondern bei US-Fernsehstar Kim Kardashian. Fünf Männer überfielen sie in der französischen Hauptstadt und nahmen mehrere Gold- und Diamantenschmuckstücke sowie einen Ring mit. Die Beute hatte einen Gesamtwert von neun Millionen Euro.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Unvergessliche Szenen
Brüssel reagiert auf Bub mit kroatischer Fahne!
Fußball International
Neuer Klubpräsident
Wirbel um Maradona! Er fährt im Panzerwagen vor
Fußball International
Fußball-Welt rätselt
Heißes Gerücht: Folgt Zidane Ronaldo zu Juventus?
Fußball International
„Wie viele Galileos?“
Freddie Mercury rockt in Trailer zu Queen-Film
Video Kino
Von Balkon gefallen
Sturz aus 30 Metern: Held rettet Hundeleben
Video Viral

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.