Do, 20. September 2018

Börsencrash

31.10.2008 15:30

Haider für starke staatliche Pension

Die am Freitag bekannt gegebenen drastischen Verluste der privaten Pensionskassen stoßen in Oberösterreich auf massive Kritik. Landeshauptmann-Stellvertreter Erich Haider plädiert daher für eine starke staatliche Pensionsvorsorge - und attackiert die ÖVP im Vorbeigehen heftig.

"Mir tun die Menschen leid, die aufgrund der neoliberalen Versprechungen der Börseneuphoriker und systematischer Schlechtredner des staatlichen Pensionssystems in der ÖVP, nun mit ihren Privatpensionen viel Geld verlieren. Diese Menschen dürfen jetzt nicht alleine gelassen werden. Es ist die Pflicht eines Finanzministers Molterer, Maßnahmen gegen diese Verluste vorzuschlagen. Gleichzeitig muss für die Zukunft klar sein, dass nur eine Stärkung der Finanzierungsbasis des staatlichen Pensionssystems den Menschen eine sichere Altervorsorge bieten kann. Dafür wird die SP OÖ kämpfen", stellte Erich Haider, Vorsitzender der SP OÖ, zum Debakel der privaten Pensionskassen fest.

Es sei auch fraglich, ob die Kunden über das hohe Risiko überhaupt ausreichend aufgeklärt worden seien. Vielfach bestehe der Verdacht, dass nur die positiven Möglichkeiten dargestellt worden seien und das hohe Risiko kaum in der Beratung eine Rolle gespielt habe, ergänzte Haider.

"Für die Zukunft ist klar, dass seriöse Politik ihre Bemühungen für die Altersvorsorge auf das staatliche Pensionssystem konzentriert. Abgaben auf Spekulationen und die damit zusammenhängenden Finanztransaktionen müssen ausgebaut werden. Jedenfalls sind die ÖVP und alle Vertreter neoliberalen Politik eingeladen, das Schlechtmachen der staatlichen Pensionen sofort einzustellen", ist für Erich Haider klar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.