Mi, 15. August 2018

Schlagabtausch

28.09.2008 19:52

Begeisternder 5:4-Sieg Bremens

Deutschlands Fußball-Vizemeister Werder Bremen hat am Samstag seinen Erfolgslauf in der deutschen Bundesliga fortgesetzt. Die Elf von Chefcoach Thomas Schaaf feierte im ausverkauften Weser-Stadion in einem wahren Offensivspektakel gegen Aufsteiger 1899 Hoffenheim einen 5:4-(4:2)-Heimsieg. Zu einem Österreicher-Duell kam es erst ab der 65. Minute nach der Einwechslung von Sebastian Prödl bei den Bremern, bei denen Martin Harnik nicht im Kader stand. Goalie Ramazan Özcan und Linksverteidiger Andreas Ibertsberger spielten bei den Gästen durch.

Nach einem schnellen Konter schaffte Demba Ba nach einem schönen Pas von Ibisevic in den Rücken der Abwehr aber den Ausgleich (15.). Die Freude des Aufsteigers wehrte jedoch gerade einmal eine Minute, da Pizarro nach Rosenberg-Vorarbeit mit der Ferse unhaltbar für Özcan das 2:1 erzielte (16.). Beim dritten Treffer der Bremer waren beide Hoffenheim-Österreicher beteiligt. Ibertsberger wehrte den Ball zu kurz ab und Özcan musste einen Diego-Schuss neuerlich in der Tormannecke passieren lassen (21.). Auch beim vierten Gegentor agierte der Vorarlberger Schlussmann unglücklich, kam er doch zaghaft aus dem Tor. Gegen den nachfolgenden Schuss von Hunt, der via Özcan-Fingerspitzen und Latte ins Tor ging, war er aber machtlos (30.).

Hoffenheim hält dagegen
Der Bremer Kantersieg der sich zu diesem Zeitpunkt andeutete, blieb aber aus, die Rangnick-Elf hielt weiter voll dagegen und war auch erfolgreich. Salihovic mit einem direkt verwandelten Freistoß (36.), Ibisevic mit einem souverän geschossenen Elfmeter (61.) und Compper mit einem Kopfballtreffer (71.) brachten den Aufsteiger, der auch dreimal nur das Aluminiumgehäuse traf (Salihovic, 32./Obasi, 24., 83.), wieder zurück ins Spiel.

In der Schlussphase drückten Ibertsberger und Co. (6./zehn Punkte) auf den Sieg, vor allem da die Bremer, bei denen Hunt die Stange traf (55.), nach der Roten Karte für Mertesacker (62./Torraub gegen Ibisevic) in Unterzahl agierten. Aus einem Konter waren es aber die Bremer, die dank eines Özil-Treffers (81.) noch den Dreipunkter fixierten.

Bremen auf dem dritten Tabellenplatz
Die Bremer, bei denen Prödl (abhängig von der Sperre von Mertesacker) nun wohl auch in den kommenden Meisterschaftsspielen ein Fixleiberl haben wird, verbesserten sich nach der sechsten Runde bereits auf den dritten Tabellenplatz (11 Punkte). Neuer Tabellenführer ist der Hamburger SV nach einem 1:0-Heimsieg gegen Aufsteiger Borussia Mönchengladbach (17. Tabellenplatz/3 Punkte). Auf Rang zwei schob sich Bayer Leverkusen (12 Punkte), das 3:2 (2:0) beim VfL Bochum (13./5 Punkte), bei dem ÖFB-Teamspieler Christian Fuchs links in der Viererkette durchspielte, gewann.

Bayern verliert in Hannover
Weiter enttäuschend verläuft die Saison hingegen für Meister Bayern München (9./8 Punkte). Die Elf von Jürgen Klinsmann kassierte bei Hannover 96 (12./7 Punkte) eine 0:1-Niederlage. Klinsmann hatte im Hinblick auf die Champions-League-Partie am Dienstag gegen Olympique Lyon kräftig rotiert und den französischen Superstar Franck Ribery erst in der Pause eingewechselt. Ein Freistoß von Szabolcs Huszti hatte die Niederlage der Münchner, die zweite in Serie, aber schon nach 23 Minuten besiegelt.

Dortmund schlägt Stuttgart, Eintracht und Arminia nur 1:1
Borussia Dortmund (5./11 Punkte) stoppte seine Talfahrt durch ein 3:0 (2:0) gegen den VfB Stuttgart (7./10 Punkte), Energie Cottbus (15./5 Punkte) gab mit einem 1:0 (1:0) bei Hertha BSC (10./8 Punkte) die "Rote Laterne" an die Eintracht Frankfurt ab, die sich am Sonntag daheim gegen Arminia Bielefeld mit einem 1:1 begnügen musste. Bielefeld hatte nach einem Treffer von Artur Wichniarek (7.) lange geführt, der Ausgleich gelang Benjamin Köhler erst im Finish (87.). Die Eintracht ist weiter das einzige sieglose Team der Liga und liegt an 17. und vorletzter Stelle der Tabelle.

Erste Saisonniederlage für VfL Wolfsburg
Der VfL Wolfsburg kassierte am Sonntag zum Abschluss der 6. Runde der deutschen Fußball-Bundesliga die erste Niederlage. Mit dem 1:2 auswärts gegen Aufsteiger Karlsruher SC verpassten die "Wölfe" zudem den Sprung in die Liga-Spitzengruppe. Mit einem Sieg wäre die Truppe von Trainer Felix Magath auf Rang drei vorgestoßen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Fix im CL-Play-off
Minamino schießt RB Salzburg zu Last-Minute-Sieg!
Fußball International
Brücken-Drama in Genua
Star-Kicker „verpasst“ Inferno um 10 Minuten!
Fußball International
WM-Qualifikation
Verletzte Schnaderbeck fällt für Österreich aus!
Fußball International
Köln: Hooligan-Attacke
Unbeleuchtete Raser und „neue Gewalt-Dimension“
Fußball International
„Richtiger Zeitpunkt“
Vize-Weltmeister Mandzukic beendet Teamkarriere
Fußball International
Dario Scuderi
„Medizinisches Wunder!“ BVB-Stütze gibt Comeback
Fußball International
Die „Krone“ in Israel
Andi Herzog „ist ja ein extrem sympathischer Typ!“
Fußball International
Chelsea leiht ihn aus
Noch ein großer Coup: Bakayoko kommt zu Milan!
Fußball International
Wegen Patzer
Leverkusen zettelt Internet-Streit mit Cech an!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.