Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 04:03

Apple gesteht Fehler bei seinem iPhone 4 ein

05.07.2010, 10:39
Nach anfänglichem Abtun hat Apple nun doch Probleme bei seinem iPhone 4 eingestanden – allerdings nicht beim Empfang. Die Signalstärke sei in Ordnung, aber die Anzeige falsch, erklärte der Konzern. Durch einen Fehler in der Berechnung werde das Signal deutlich stärker dargestellt, als es sei. Ein Software-Update soll den Fehler jetzt beheben.

"Nahezu jedes Handy büßt durch das Anfassen an Signalstärke ein. Das gilt für das iPhone 4, das iPhone 3GS sowie zahlreiche Droid- , Nokia- und RIM- Geräte. Einige Nutzer meldeten jedoch, dass die Anzeige um 4 bis 5 Striche abfällt, wenn das schwarze Metallband am unteren linken Eck des Geräts von der Hand abgedeckt wird, und gaben daraufhin dem fehlerhaften Antennen- Design des iPhone 4 die Schuld", heißt es in einer Mitteilung von Apple auf der offiziellen Website.

"Wir haben die Ursache für diesen Verlust in der Anzeige entdeckt und sie ist ebenso simpel wie überraschend", heißt es weiter. Für den "dramatischen Abfall" des Signals zeichne nämlich eine falsche Berechnung der Signalstärke verantwortlich, erklärte der kalifornische Konzern. In vielen Fällen sollen so bis zu zwei Balken mehr angezeigt werden, als es die eigentliche Signalstärke rechtfertigen würde.

Update soll Fehler beheben

Der Fehler – den es laut Apple schon seit der ersten iPhone- Generation gibt – soll "in einigen Wochen" durch ein kostenloses Software- Update des mobilen Betriebssystem iOS4 ausgemerzt werden. In Zukunft wolle man die zur Berechnung der Signalstärke empfohlene Formel des Netzbetreibers AT&T verwenden und zudem die Darstellung leicht verbessern.

Klagen gegen Apple eingereicht

Ob Apple dennoch rechtliche Konsequenzen fürchten muss, ist vorerst unklar. Zwei Anwaltskanzleien hatten vergangene Woche vor dem Bezirksgericht des US- Bundesstaates Maryland eine Sammelklage gegen den Elektronikkonzern und den Telekommunikationsriesen AT&T eingereicht, der das Handy in den USA exklusiv vertreibt.

"Den Klägern sind defekte iPhone- 4-Geräte verkauft worden, bei denen Anrufe und Datenverbindungen abreißen", heißt es in der Klage. Es sei unmöglich, das Telefon in normaler Art und Weise zu nutzen. Die Kläger, zwei Einzelpersonen, verlangen Schadenersatz und eine Beseitigung der Empfangsprobleme.

Hand deckt Antenne ab

Bereits unmittelbar nach dem Verkaufsstart hatten sich erste Nutzer in Internetforen und Blogs beschwert, dass die Empfangsqualität bescheiden sei. Besonders Menschen, die mit der linken Hand telefonieren, meldeten Probleme. Schnell geriet die Konstruktion der Antenne in Verdacht: Beim iPhone 4 ist diese entlang des äußeren Rahmens untergebracht. Experten vermuteten, dass durch eine bestimmte Handhaltung die Antenne zu stark abgeschirmt wird.

"Gegebenheit des Lebens bei jedem Mobiltelefon"

Apple wies den Vorwurf einer Fehlkonstruktion stets zurück. Die beschriebenen Effekte gehörten schlicht zu den "Gegebenheit des Lebens bei jedem Mobiltelefon", erklärte der Konzern. Der Effekt stelle sich bei jedem Handy ein, wenn man es an genau den Stellen zuhält, an denen die Antenne untergebracht ist. Der bescheidene Ratschlag des Herstellers: Nutzer sollten ihr iPhone einfach so halten, dass die untere Gehäusehälfte nicht mit der Hand abgedeckt wird, oder notfalls eine Schutzhülle kaufen.

Nokia und Motorola ziehen über Apple her

Handyhersteller wie Motorola und Nokia reagierten auf die Empfangsprobleme mit Spott. In einer aktuellen Werbung für Motorolas neues Smartphone "Droid X" etwa heißt es im Kleingedruckten: "Das Handy kommt mit einer Doppelantenne, die Ihnen erlaubt, das Handy beim Telefonieren so zu halten, wie auch immer sie es halten wollen."

Apple- Rivale Nokia hingegen gibt im offiziellen Firmenblog (siehe Infobox) Tipps, wie Nokia- Nutzer ihr Handy halten können. Unter dem Titel "How do you hold your Nokia?" zeigt der Konzern anhand von Bildern, wie sich die Mobiltelefone sowohl mit der rechten als auch mit der linken Hand halten lassen.

Mit den Worten "Du kannst die oben genannten Ratschläge gerne ignorieren. Denn mal ganz ehrlich: Natürlich kannst du dein Nokia so halten, wie du willst. Und du wirst dabei keine Einbußen beim Empfang erleiden. Cool, oder?", streute Nokia abschließend noch einmal kräftig Salz in Apples Wunde.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum