Fr, 24. November 2017

Richtiges Timing

26.08.2010 18:46

Die Kraft des Mondes im Haushalt nutzen

Es gibt Tage, da geht dir alles leicht von der Hand. Die Wäsche wird sauberer, die Fenster werden spiegelnder, die Kinder sind friedlicher – alles passt. Und dann wiederum gibt es Tage, da will dir nichts gelingen. Eine mögliche Erklärung dafür hat etwas mit Dingen zu tun, die im wahrsten Sinne des Wortes nicht von dieser Erde sind: Der Mond hat vielleicht stärkere Auswirkungen auf unser tägliches Tun, als wir glauben. krone.at erlärt, wie die Lehre von der Macht des Mondes funktioniert.

Die Mondphasen
Ein Mondzyklus dauert etwas mehr als 29 Tage. Während dieser Zeit durchläuft der Mond unterschiedliche Phasen, beginnend mit dem Neumond: Der Neumond ist die Zeit des Loslassens und der Neuanfänge. Auf den Neumond folgt die Phase des zunehmenden Mondes, in der besonders Tätigkeiten für Wachstum, Ertrag und Reife gut gelingen. Der Abschluss dieser Phase ist der Vollmond - die Zeit der größten Fülle und Spannung. Auf ihn folgt die Phase des abnehmenden Mondes, in der Aktivitäten zur Befreiung von Altlasten besonders gut gelingen.

Weiters unterscheidet man Wasserzeichen (Krebs, Skorpion und Fische), Luftzeichen (Zwillinge, Waage und Wassermann), Feuerzeichen (Widder, Schütze und Löwe) und Erdzeichen (Stier, Jungfrau und Steinbock), deren Eigenschaften sich je nach Mondphase unterschiedlich bemerkbar machen und dir unterschiedliche Tätigkeiten erleichtern oder aber erschweren.

Waschen und putzen
Du kannst einen einfachen Test machen: Lege bei abnehmendem Mond ein schmutziges Wäschestück in Wasser und gib Waschmittel dazu. Du wirst feststellen, dass sich der Schmutz relativ gut auch ohne langes Rubbeln und Reiben löst. Tust du das gleiche bei zunehmendem Mond, dann bleibt der Schmutz eher in der Kleidung haften. Die Waschlauge bleibt sauber, und es erfordert großen Aufwand, den Fleck herauszubekommen. Besonders gut eignen sich daher Waschtage im abnehmenden Mond, die sich zudem noch an Wasserzeichen-Tagen befinden. Zum Trocknen der Wäsche sind dagegen Wassertage nicht sehr geeignet, da die Feuchtigkeit länger im Gewebe bleibt. Hast du also leicht verschmutzte Wäsche, die schnell trocknen soll, dann solltest du um Wassertage einen großen Bogen machen.

Fenster und Glas
Wenn du dich darüber ärgerst, dass du trotz gründlichen Putzens immer wieder Schlieren auf den Fensterscheiben hast, dann solltest du auch hier auf den Mond achten. Die Reinigung gelingt besonders im abnehmenden Mond an den Tagen der Luftzeichen, also Zwilling, Waage und Wassermann. Für stark verschmutzte Flächen auf Fensterbrett oder Fensterrahmen eignen sich dagegen wieder die Wassertage, um den unliebsamen Dreck in den Griff zu bekommen.

Besser backen
Auch beim Kreieren von kulinarischen Köstlichkeiten kannst du dir die Kraft des Mondes zunutze machen. Du solltest immer im Tierkreiszeichen von Schütze, Krebs, Waage oder Steinbock backen, denn an diesen Tagen wird der Teig lockerer und geht besser auf.

Einfrieren
Wenn du Gemüse und Obst einfrierst, dann eignen sich besonders Feuertage dafür, um die Lebensmittel gut zu konservieren. Suchst du dir Tage im Zeichen von Löwe, Schütze oder Widder aus, dann wird das Kühlgut beim Wiederauftauen nicht so wässrig und bleibt formstabiler.

Schönheitspflege
Ganz allgemein kannst du dich bei Kosmetik nach folgender Regel richten: Bei zunehmendem Mond solltest du alles verrichten, was wachsen und gedeihen soll, bei abnehmendem Mond gelingt alles, was vermindert werden soll. Entschlackungen und Tiefenreinigung der Haut lässt sich daher bei abnehmendem Mond besonders gut durchführen. Die Bekämpfung von Mitessern dagegen ist bei zunehmendem Mond effektiver, da hier die Haut praller und besser durchblutet ist, und besser verheilt. Haarentfernung, auch Rasur, ist bei abnehmendem Mond von längerer Dauer, aber schmerzhafter als bei zunehmendem Mond. Auch der Start von Diäten sollte in den abnehmenden Mond fallen. Bei zunehmendem Mond wachsen Haare und auch Nägel schneller nach.

Gärtnern mit dem Mond
Bei abnehmendem Mond ist die Zeit des Neubeginns. Die Pflanzensäfte sinken in die Wurzeln. Daher solltest du jetzt alles säen und pflanzen, was unter der Erde Früchte trägt. Auch ist diese Phase ideal zum Schneiden, Vermehren, Düngen, Gießen, Ernten, Ausschneiden von Bäumen sowie zur Bekämpfung von Schädlingen und Unkraut. Bei zunehmendem Mond steigen die Pflanzensäfte auf, daher sollten hier Pflanzen gepflegt und geerntet werden, die über der Erde Früchte tragen. Auch das Veredeln von Bäumen ist nun besser möglich.

Im krone.at-Mondkalender (siehe Infobox) erfährst du, welche Aktivitäten derzeit besonders gut gelingen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden