Sa, 18. November 2017

Vor anderen Kindern

13.11.2017 12:36

Vater ersticht auf Spielplatz eigenes Kind (3)

Ein Vater hat am Montag auf einem Spielplatz in südfinnischen Porvoo sein eigenes Kind erstochen. Der Mann wurde festgenommen, das schwer verletzte Kind (3) mit einem Hubschrauber noch in eine Klinik geflogen. Es überlebte den Angriff aber nicht.

Der Vater habe sein Kind am Montagmorgen offenbar ohne Erlaubnis der Mutter von zu Hause abgeholt, zum Spielplatz nahe des Porvoo Lyseo, einer Schule, gebracht und aus bisher unbekanntem Grund mit einem Messer auf das Opfer eingestochen, sagte ein Polizeisprecher dem finnischen Rundfunk YLE.

Polizei musste sogar noch eingreifen
Als die Polizei kurz nach 8 Uhr zum Tatort kam, habe sie den Angriff noch mitbekommen und eingegriffen. Der Mann wurde festgenommen und befindet sich in Polizeigewahrsam. Ob das Opfer ein Mädchen oder Bub ist, wurde vorerst nicht bekannt gegeben.



Mehrere Schüler der nahe gelegenen Schule hatten den Angriff ebenfalls mitbekommen und müssen psychologisch betreut werden.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden