Do, 23. November 2017

Schlaganfall-Reha

13.11.2017 08:25

Schiedlberger entwickelten Therapie für das Gehirn

Das englische Wort "gym" verwendet Christoph Guger in letzter Zeit häufig. Nur, dass er dann nicht über "Fitnessstudios" spricht, sondern über die auch in der g.tec-Zentrale in Schiedlberg eingerichteten Räume, in denen Schlaganfall-Patienten daran arbeiten, ihre motorischen Fähigkeiten zurückzugewinnen.

Da, wo früher im Gasthof Hellabrunn Hochzeitsgesellschaften feierten, ist Christoph Guger mit seiner Firma g.tec medical engineering eingezogen. "Seit 2004 sind wir da, seitdem es hier Internet gibt", erzählt der 44-Jährige, der Doktor der Biomedizinischen Technik ist und sich ganz dem so genannten "Brain-Computer-Interface" verschrieben hat: Gehirn-Computer-Schnittstellen machen es möglich, dass aufgrund von Gedanken Signale gesendet werden, die das  Gerät versteht und verarbeiten kann.

Auch bei Wachkoma einsetzbar
Seit 18 Jahren dreht sich bei Guger, der zuletzt den Landespreis für Innovation - wir berichteten - erhielt, alles um diese technologischen Entwicklungen und wie sie im Umgang mit beeinträchtigten Menschen eingesetzt werden können. Bei Wachkoma-Patienten wird es dank Know-how aus Schiedlberg möglich, festzustellen, ob sie die Umwelt verstehen oder nicht.

40-minütige Trainingseinheiten
Einen Schwerpunkt setzt g.tec aber in der Schlaganfall-Therapie. Für Betroffene wurde "RecoveriX" entwickelt: In einer 40-minütigen Trainingseinheit können hier drei Standard-Therapie-Ansätze gleichzeitig verwendet werden. Die Patienten setzen dazu eine EEG-Haube auf, ihre Muskeln werden mittels auf der Haut platzierten Elektroden stimuliert, dazu wird auch am Bildschirm die Bewegungsvorstellung sichtbar. "Das Gehirn lernt wieder, Bewegungen durchzuführen", erzählt Christoph Guger.

60 Patienten pro Woche
In so genannten RecoveriX-Gyms wird von geschulten Therapeuten das in Schiedlberg entwickelte System bereits verwendet: in der Zentrale, wo 60 Patienten pro Woche trainieren können, in Barcelona und in Albany im US-Bundesstaat New York.


Barbara Kneidinger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden