Sa, 18. November 2017

Innovations-Preis

25.10.2017 20:03

Mit Hirnschmalz und Pioniergeist

Die ideenreichsten Unternehmen Oberösterreichs wurden beim von der "Krone" präsentierten Landespreis für Innovation ausgezeichnet. Wer gewonnen hat, erfahren Sie hier.

Smartphones wurden gezückt, um selbst die Momente des Glücks mit ein paar Fotos zu dokumentieren. Unzählige Hände wurden geschüttelt. Und vor allem: Es wurde gejubelt!
"Oberösterreich ist so ein tolles Innovations-Land - das wurde hier unterstrichen", schwärmte Eveline Pupeter. Die Chefin des Senioren-Handy-Herstellers Emporia jubelte beim von der "Krone" präsentierten Landespreis für Innovation über den Jury-Award für das ideenreichste Geschäftsmodell. Eine Mach-dein-Handy-einfach-Software für Smartphones wurde von den Linzern entwickelt. Nur eines von vielen beeindruckenden Projekten, das bei der Preisverleihung im ORF-Landesstudio in Linz im Rampenlicht stand.

Sechs große Gewinner
67 Einreichungen hatte die Jury bewertet, am Ende wurden sechs Sieger auserkoren: Neben Emporia räumten auch SKF aus Steyr, Inocon aus Attnang-Puchheim, g.tec in Schiedlberg, sowie die Institute für Signalverarbeitung, Nachrichtentechnik und Hochfrequenzsysteme sowie Netzwerke und Sicherheit der Johannes-Kepler-Universität in Linz die edle Trophäe in Form eines "i", das umgedreht ein Rufzeichen darstellt, ab. "Investition in Forschung ist sehr wichtig", unterstrich Günter Rübig, Obmann der Sparte Industrie der Wirtschaftskammer Oberösterreich, die wie die Sparkasse OÖ den Landespreis für Innovation unterstützt.

"Lieber an der Spitze der Entwicklung"
Wie viel Hirnschmalz und Pioniergeist in unseren Unternehmen steckt, ist beeindruckend. Der für Wirtschaft zuständige Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Strugl unterstrich, dass gerade in Sachen Digitalisierung und künstlicher Intelligenz aufs Gas gestiegen wird. "Ich möchte lieber an der Spitze der Entwicklung stehen als hinterher zu sein", sagte Strugl.
Für einige der Preisträger geht der Blick nun Richtung Wien: SKF, g.tec und Inocon wurden nämlich auch für den Staatspreis nominiert. Für Sonderauszeichnungen im Rahmen des Staatspreis im Rennen sind Aero Enterprise und die Voestalpine.

Barbara Kneidinger, Kronen Zeitung

DIE SECHS SIEGER BEIM INNOVATIONSPREIS 2017:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden