Mo, 18. Dezember 2017

Karawankentunnel

01.09.2015 17:08

Baustart für zweite Tunnelröhre

Tausende Autofahrer werden wohl den Karawankentunnel verfluchen. Das Nadelöhr auf dem Weg in den Süden sorgt jeden Sommer für kilometerlange Staus! Doch damit soll bald Schluss sein, denn die Vorarbeiten für die zweite Tunnelröhre laufen an. Zuerst gilt es aber, eine neue 350 Meter lange Autobahnbrücke zu bauen.

Bereits Mitte September startet der Autobahn-Betreiber „Asfinag“ sein neuestes Großprojekt: den Neubau der zweiten Röhre des Karawankentunnels – 7,8 Kilometer mitten durch das Bergmassiv. Doch so ein großes Bauvorhaben braucht viel Zeit. „Die Fertigstellung ist für Herbst 2023 geplant“, so Arno Piko von der Asfinag Bau Management GmbH.

Stolze 165 Millionen Euro werden bis dahin verbaut sein, was sich auch in der Baubranche bemerkbar machen wird. Den ersten Auftrag erhielt bereits Massivbau aus Ebenthal, die als ersten Schritt eine 350 Meter lange Brücke bis vor das künftige Tunnelportal errichten soll. „Bis zum Sommer 2017 soll das Bauwerk stehen – und damit der Grundstein für den Tunnelanschlag gelegt sein, der im Dezember 2017 erfolgen dürfte“, erklärt Piko.

Zeitgleich soll in Slowenien mit dem Bau der Tunnelröhre begonnen werden.

In den Brückenneubau sowie die umfangreiche Sanierung der Ankerwände investiert die Asfinag vorerst etwa neun Millionen Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden