Do, 14. Dezember 2017

Brutales Ende

03.08.2015 11:33

Hitchbot auf Reise durch USA zerstört

Einmal quer durch die USA, an Sehenswürdigkeiten wie Mount Rushmore und dem Grand Canyon vorbei, hätte der trampende Roboter Hitchbot reisen sollen. Doch nach nur zwei Wochen endete der Roadtrip jetzt jäh - in der Gosse von Philadelphia, wo unbekannte Vandalen den irreparabel zerstörten Roboter entsorgten.

Um die Interaktion zwischen Mensch und Roboter zu untersuchen, war der Hitchbot im vergangenen August als trampender Mitfahrer innerhalb von 26 Tagen quer durch Kanada gereist. Wohin der aus Schwimmnudeln, Gummistiefeln und einem Mülltonnendeckel zusammengesetzte Roboter auch kam - mit seiner charmanten Art eroberte er die Herzen seiner Mitfahrgelegenheiten im Sturm.

Am 17. Juli, nachdem er im Frühjahr Teile Europas "bereist" hatte, brach Hitchbot deshalb zu seiner nächsten großen Reise durch die USA auf: Vom Städtchen Marblehead an der Ostküste sollte es ans rund 4.400 Kilometer entfernte San Francisco an der Westküste gehen. Doch soweit sollte Hitchbot nicht kommen. Nach nur zwei Wochen endete das Abenteuer des trampenden Roboters jetzt brutal und jäh in Philadelphia.

Projektmitglieder von der Ryerson Universität im kanadischen Toronto bekamem einen Foto zugespielt, das später bei Twitter auftauchte und den charmanten Roboter völlig zerstört auf der Straße liegend zeigt. Wo genau der Hitchbot von den unbekannten Vandalen entsorgt wurde, lasse sich nicht feststellen, schrieb Projektleiterin Frauke Zeller auf der offiziellen Website des Projekts. Sein Akku sei leer oder zerstört, dem Foto nach zu urteilen sei er aber nicht mehr reparabel. "Manchmal passieren guten Robotern schlimme Dinge", so die Kommunikationsprofessorin.

Den Fans versicherten Zeller und ihr Team, dass das Experiment deswegen nicht vorbei sei. Zunächst müsse man aber untersuchen, was man aus diesem Vorfall lernen könne. Hitchbots "Mörder" ausfindig machen wollen die Forscher nicht: "Wir wollen die guten Zeiten in Erinnerung behalten und ermutigen alle Freunde und Fans dazu, es uns gleichzutun." Hitchbots Liebe zu den Menschen werde niemals verblassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden