Sa, 25. November 2017

Insolvenzverfahren

19.08.2014 12:52

mcworld/mcshark: Schulden betragen 9,3 Millionen

Im Rahmen des Konkurses des Welser Apple-Händlers mcworld/mcshark sind von 254 Gläubigern Forderungen in Höhe von 10,9 Millionen Euro angemeldet worden. Anerkannt wurden davon 9,3 Millionen Euro, wie die Gläubigerschutzverbände AKV und KSV 1870 mitteilten. Noch zu zahlende Gehälter dürften die Schulden noch erhöhen. Es wird nur eine Quote im unteren einstelligen Bereich erwartet.

Die Zahlung der HAAI Telekommunikations GmbH, die mcworld/mcshark nach dem Konkurs übernahm, liege am Massekonto. Der Betrag wird allerdings nicht genannt. Die HAAI betreibt 13 von ursprünglich 18 Filialen weiter (siehe Infobox).

Neben den umgehend geschlossenen Filialen Gerasdorf und Parndorf wurden inzwischen auch Filialen in der Graz City, in Wels und in der Shopping City Süd bei Wien aufgegeben.

Wie bei Insolvenzen üblich, hat der neue Eigner die Dienstnehmer nicht direkt übernommen. Diese treten aus oder werden üblicherweise gekündigt, um sie ohne den "Rucksack" einer Abfertigung weiter zu beschäftigen. Daraus herrührende Forderungen dürften die Schulden bei mcworld/mcshark noch erhöhen. Bei den ursprünglichen 18 Standorten waren 148 Mitarbeiter beschäftigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden