So, 19. November 2017

Countdown läuft

13.06.2013 11:04

Google Reader macht dicht, User wechseln zu Feedly

Vor wenigen Monaten hat Google bekannt gegeben, dass der hauseigene RSS-Reader Google Reader mit 1. Juli 2013 eingestellt wird. Der Dienst werde zu wenig genutzt, hieß es zur Begründung. Die Benutzer wandern jetzt scharenweise zum RSS-Reader Feedly ab, der verspricht, nach dem Ende des Google Readers in die Bresche zu springen. Jetzt ist Feedlys Cloud-Dienst "Normandy" fertig, in den die Nachrichtenquellen der Nutzer des Google Reader Ende des Monats übersiedeln werden.

Für den Nutzer soll der Umstieg kaum merkbar sein. Wenn Google seinen Reader dicht macht, sollen die RSS-Feeds der Nutzer längst in die neue Cloud-Infrastruktur von Feedly übertragen worden sein. Derzeit liefert der RSS-Dienst Updates für seine Mobil-Apps aus, welche die Anwendungen auf die "Normandy"-Cloud umstellt, die statt des bisher genutzten Google Reader im Hintergrund die Nachrichtenquellen verwalten wird.

Feedly übernimmt Feeds aus dem Google-Konto
Die RSS-Feeds des Google Reader werden übernommen, wenn man sich mit seinem Google Account bei Feedly anmeldet. Wie das IT-Portal "Golem" berichtet, wird Feedlys "Normandy"-Cloud auch die Basis für eine Reihe anderer RSS-Reader werden, die bisher an den Google Reader angebunden waren. Dazu zählen etwa gReader, Press und Newsify.

Die Nutzerzahl des RSS-Dienstes Feedly sei seit der Ankündigung, dass Google seinen Reader dicht macht, von vier auf mittlerweile über sieben Millionen gestiegen. Der RSS-Dienst führt Nachrichten verschiedener Internetseiten zentral zusammen und stellt sie übersichtlich dar. Die Quellen können vom Nutzer selbst bestimmt werden, indem er die RSS-Feeds seiner Lieblingsnachrichtenseiten hinzufügt. Mobil-Apps gibt's für Android und iOS.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden