Fr, 25. Mai 2018

Billigere Geräte

29.12.2011 13:38

Studie: 2012 wird Jahr der günstigen Smartphones

2012 wird nach Einschätzung der Marktforscher von Gartner das Jahr der günstigen Smartphones. Von der Welle preiswerter Geräte werde vor allem Googles Android profitieren, so Gartner-Analystin Roberta Cozza. Den Trend dürften unter anderem die chinesischen Hersteller Huawei und ZTE anfeuern. Auch der südkoreanische Samsung-Konzern setze auf "aggressive Preise".

"Mit dem wachsenden Anteil preiswerter Smartphones wird Android der dominierende Spieler auf dem Markt bleiben", prognostiziert Cozza. Stärkster Konkurrent für das Google-Betriebssystem bleibe bei den teuren Smartphones auch 2012 das iPhone. Vor allem ältere Modelle des Apple-Handys, die nun günstiger angeboten würden, könnten den Android-Vormarsch bremsen.

Die von vielen Herstellern genutzte Google-Plattform stieg in kürzester Zeit zum Spitzenreiter im Smartphone-Markt auf und hatte im dritten Quartal einen Marktanteil von mehr als 50 Prozent. Im wichtigen Weihnachtsquartal dürfte Apple mit dem Start des neuen iPhone 4S wieder Boden gutgemacht haben. "Aber letztlich ist Apple nicht an Marktanteilen um jeden Preis, sondern nur an profitablem Wachstum interessiert."

Der Gartner-Analystin zufolge dürfte der Vormarsch günstiger Smartphones auch in Märkten wie Westeuropa und den USA spürbar sein. Die preiswerten Geräte dürften dort den Abschied von einfachen Handys beschleunigen. In den entwickelten Märkten war zuletzt gut jedes zweite verkaufte Mobiltelefon ein Smartphone, die Zeit der "Riesen-Sprünge" mit Wachstumsraten von mehr als 50 Prozent gehe aufgrund einer spürbaren Sättigung jedoch vorüber, so Cozza.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden