Mi, 22. November 2017

Name abgekupfert?

22.12.2011 12:09

Hasbro verklagt Asus wegen „Tranformer“-Tablet

Der Spielzeughersteller Hasbro hat vergangene Woche in Los Angeles Klage gegen PC-Hersteller Asus eingereicht, wie nun bekannt wurde. Hasbro zufolge hat Asus den Namen "Transformer Prime" für seinen Tablet-PC widerrechtlich verwendet, der Begriff sei markenrechtlich geschützt.

Das seit Dezember erhältliche Eee Pad Transformer Prime lässt sich in zwei Teile - Tablet und Tastatur - zerlegen bzw. zusammen verwenden, so gleicht das Gerät einem Notebook. Ebendiese Kombination aus Wandelbarkeit und dem Namen "Transformers" stößt Hasbro sauer auf, schließlich basiert die gleichnamige Spielzeug-, TV- und Filmreihe auf sich verwandelnden Robotern - zum Beispiel Optimus Prime.

Hasbro werde seine Marken und Produkte weiterhin "agressiv verteidigen", heißt es in der Klageschrift laut "paidContent". Man werde nicht zusehen, wie eine andere Firma Profit aus dem intellektuellen Eigentum des Unternehmens schlage. Hasbro verlangt Schadenersatz und eine einstweilige Verfügung, die den Verkauf des Transformer Prime verbietet. Ob die Klage Erfolg hat, bleibt abzuwarten, schließlich gelten geschützte Marken lediglich für bestimmte Warenkategorien.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden