Di, 22. Mai 2018

Unter Auflagen

01.08.2011 15:00

Mutmaßlicher LulzSec-Sprecher auf Kaution frei

Ein britisches Gericht hat den mutmaßlichen Sprecher der Hackergruppen Lulz Security und Anonymous am Montag auf Kaution freigelassen. Der Londoner Bezirksrichter Howard Riddle belegte den 18-jährigen Jake Davis aber mit strikten Auflagen: So darf er künftig weder einen Computer noch ein Mobiltelefon benutzen und muss sich zwischen zehn Uhr abends und sieben Uhr früh im Haus seiner Mutter in Ostengland aufhalten.

Der junge Mann, der im Internet unter dem Pseudonym "Topiary" auftreten soll, war am Mittwoch auf den schottischen Shetland-Inseln festgenommen worden. Ihm wird unter anderem unerlaubter Zugang zu einem Computersystem vorgeworfen. Der nächste Gerichtstermin wurde für den 30. August angesetzt.

Den Ermittlungen zufolge soll der 18-Jährige an Aktionen beteiligt gewesen sein, bei denen Websites großer Unternehmen massenhaft mit Zugriffen überhäuft wurden, sodass sie zusammenbrachen. Ziele solcher Distributed-Denial-of-Service-Attacken (DDoS) waren seit Dezember vergangenen Jahres mehrere Finanzunternehmen sowie Sicherheitsbehörden und Websites von Regierungen.

Lulz Security hatte sich in der Vergangenheit zu einer Reihe spektakulärer Angriffe auf Webseiten von Unternehmen wie Sony und Nintendo und den US-Geheimdienst CIA bekannt. Kürzlich knackte die Gruppe die Internetseite der britischen Boulevardzeitung "The Sun" und verbreitete eine Falschmeldung über den angeblichen Tod von Medienmogul Rupert Murdoch.

Die Hackergruppe Anonymous wurde bekannt durch ihre Cyber-Attacken auf Unternehmen wie PayPal und Visa. Seit einiger Zeit gehen die Behörden verschärft gegen beide Gruppen vor. In Österreich kennt man Anonymous spätestens seit den Hacker-Angriffen auf die Websites von SPÖ, FPÖ, den Grünen sowie dem GIS.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden