Do, 14. Dezember 2017

Abgeschmettert

27.09.2010 10:43

Kündigung wegen 16.000 privater SMS nicht rechtens

Obwohl er von seinem Diensthandy 16.000 private SMS abgesetzt hat, darf ein Frankfurter Flughafen-Arbeiter vorläufig seinen Job behalten. Das Arbeitsgericht Frankfurt erklärte die gegen den Mann verhängten Kündigungen der Lufthansa-Catering-Tochter LSG Sky Chefs für ungültig.

Einziger Urteilsgrund sei der Umstand, dass das Unternehmen erst nach 22 Monaten eingegriffen habe, obwohl Monat für Monat hohe Handyrechnungen einliefen, sagte die Richterin. "Ihm hätte zuerst die gelbe Karte gezeigt werden müssen."

Der Mann hatte eingeräumt, sein Diensthandy zu privaten Zwecken benutzt und einen Schaden von mehr als 2.500 Euro verursacht zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden