Mo, 20. November 2017

Aus Büro verbannt

30.07.2010 11:27

Außenminister Tschechiens lehnt PC und Internet ab

Tschechiens Außenminister Karl Schwarzenberg lehnt es ab, PC und Internet zu verwenden. Gegenüber der Nachrichtenagentur Mediafax bestätigte er, er habe den PC aus seinem Büro entfernen lassen. "Ich bin ein altmodischer Mensch, ich bleibe beim Papier", sagte der 72-Jährige.

Er habe zwar im Wahlkampf vor den Parlamentswahlen versucht, den Umgang mit dem PC zu erlernen, sei dabei allerdings nicht viel vorangekommen. "Ich bin darin nicht gut", gestand er ein. Schwarzenberg ist nach eigenen Worten auch kein Liebhaber moderner Telefone. Er verwende nur ein einfaches Handy, das lediglich über die grundlegenden Funktionen verfüge.

Als hochrangiger Politiker habe er aber "gnadenhalber" einen Blackberry akzeptiert, der es ermögliche, Gespräche mit einer höheren Sicherheit zu führen. "Das einzige, das ich meistern konnte, ist diese Brombeere (englisch "blackberry", Anm.)", so Schwarzenberg.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden