Sa, 25. November 2017

Neuer Software-Chef

06.05.2010 14:06

Windows-Manager Bill Veghte wechselt zu Hewlett-Packard

Microsoft verliert einen hochrangigen Manager: Bill Veghte, als ehemaliger Chef der Windows-Sparte maßgeblich an der Entwicklung von Windows 7 beteiligt, wechselt bereits zum 17. Mai zum Computer- und IT-Konzern Hewlett-Packard. Dort wird er die Software-Sparte leiten und damit ein Budget von 3,6 Milliarden Dollar (2,79 Milliarden Euro) verwalten, wie HP am Donnerstag mitteilte.

HP erhofft sich mit Veghte eine deutliche Stärkung der eigenen Software-Sparte. Veghte war seit fast 20 Jahren bei Microsoft und verantwortete dort zuletzt zusammen mit Steven Sinofski die Entwicklung und den erfolgreichen Start des Betriebssystems Windows 7. Der Geschäftsbereich wird derzeit bei Microsoft von Sinofski allein geleitet, Veghte sollte eigentlich eine andere wichtige Position übernehmen.

Absage für Microsofts Tablet-Pläne
HP hatte Microsoft erst in der vergangenen Woche eine Absage für dessen neuen Tablet-PC erteilt, mit dem der Softwarekonzern gegen Apples iPad antreten will. Das im Jänner von Microsoft-Chef Steve Ballmer angekündigte Gerät sollte ursprünglich aus der Fertigung von HP kommen. Nun ist HP angeblich aber mit der Qualität von Windows 7 nicht zufrieden und will das Gerät deshalb nicht mehr bauen.

Zugleich hatte HP vor wenigen Tagen den Taschen-PC-Pionier Palm übernommen. Mit dessen Know-how unternimmt das Unternehmen einen Neustart im Handy- und Smartphone-Bereich, könnte aber mit Palms Betriebssystem WebOS auch im Tablet-PC-Markt eigene Ziele verfolgen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden