Di, 21. November 2017

Millionenschaden

05.02.2010 10:01

Festnahmen wegen Industriespionage bei Samsung

Möglicher Fall von Industriespionage beim weltweit größten Speicherchiphersteller Samsung in Südkorea: Mitarbeiter des US-Chipausrüsters Applied Materials (Amat) und dessen Korea-Arm stehen im Verdacht, in den vergangenen fünf Jahren Informationen über Produktionstechnologien von Samsung abgezweigt und illegal an Vertreter des heimischem Wettbewerbers Hynix weitergeleitet zu haben.

Die Staatsanwaltschaft hatte am Mittwoch zwei Manager von Amat, darunter einen Vizepräsidenten der Firma und früheren Chef von Applied Materials Korea, sowie einen leitenden Angestellten von Hynix verhaftet. Gegen weitere 14 Angestellte beider Unternehmen sowie einen Mitarbeiter von Samsung laufen in dem Fall ebenfalls Ermittlungen. Der direkte Schaden für Samsung werde auf Hunderte von Millionen Euro geschätzt, wie südkoreanische Zeitungen am Donnerstag berichteten.

Nach Angaben der Bezirksstaatsanwaltschaft in Seoul hatten Amat-Mitarbeiter freien Zugang zu den Produktionsanlagen von Samsung Electronics. Sie hätten sich bei der Einrichtung und Wartung von Ausrüstung ausgiebig Informationen von "Kerntechnologien" verschafft. Samsung ist der größte Produzent von DRAM-Speicherchips sowie NAND-Flash-Speichern, die in Digitalgeräten wie Kameras verwendet werden.

Hynix erklärte unterdessen, weder in der Entwicklung noch in der Produktion auf Technologien von Samsung Electronics zurückgegriffen zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden