Do, 19. Oktober 2017

Kalendersorgen

24.12.2009 14:54

Pech – viele Feiertage fallen aufs Wochenende

Das kommende Jahr wird zum Weinen – zumindest in Sachen Feiertage. Gleich vier werden de facto gestrichen, weil sie auf Samstage oder Sonntage fallen. Und im ganzen Jahr gibt's nur drei "Zwickltage".

Nur Lehrer und Schüler wissen, dass sie zwei davon sicher frei haben – alle anderen müssen mit den Kollegen kämpfen. Ab zum Urlaubsplaner: Der Anfang ist leicht, weil der 1. Jänner ein Freitag ist. Der 6. Jänner ist ein Mittwoch – zwei Urlaubstage verlängern das Wochenende.

Pech im Sommer
Dann wird's traurig: Der Staatsfeiertag (1. Mai) ist ein Samstag und damit für die meisten Oberösterreicher urlaubstechnisch gestrichen. Selbiges gilt für Maria Himmelfahrt am 15. August – ein Sonntag. Weihnachten 2010 fällt ganz schlecht: Der 24. ist ein Freitag, damit fallen Christ- und Stefanitag auf das Wochenende. Wieder sind zwei potenzielle zusätzliche freie Tag weg.

Interessant für Urlaubsplaner wird es aber ab dem 13. Mai, Christi Himmelfahrt – ein Donnerstag. Der darauf folgende "Zwickltag" ist schulfrei. Und in dieser Tonart geht’s am Donnerstag, 3. Juni (Fronleichnam), weiter. Auch am 4. Juni bleiben Schüler und Lehrer daheim. Dann ist es mit den Fenstertagen schon fast vorbei. Nur noch Montag, der 25. Oktober ist einer – tags darauf ist Nationalfeiertag.

Freies Allerheiligen
Ein langes Wochenende gibt's noch im November: Allerheiligen (1. November) ist ein Montag. Maria Empfängnis (8. Dezember) fällt auf einen Mittwoch.

Schulfrei ist übrigens auch Dienstag der 4. Mai (heiliger Florian) – dann wäre auch der Montag ein Zwickl- bzw. ein schulautonomer Tag.

von Markus Schütz, "OÖ-Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).