Sa, 21. April 2018

Im "Puradies“

27.01.2018 10:00

Leogang - Schnee so weit das Auge reicht!

Wenn es kalt, nass, grau ist und sich das Gemüt ganz besonders nach der Sonne sehnt, ist ein Kurzurlaub in den Bergen genau das Richtige!

Schnee so weit das Auge reicht. Weiß statt Grau. Herrlich, diese Winterlandschaft, so herrlich wie das „Puradies“, das direkt an der Piste im Salzburger Leogang liegt und so den Einstieg in eines der größten Skigebiete Österreichs sehr bequem ermöglicht. Umgeben von der grandiosen Berglandschaft, entstand aus dem Embacherhof, einem prachtvollen Pinzgauer Bauernhof aus dem 17. Jahrhundert, sozusagen ein „pures Paradies“.

Familie Mad-reiter, die seit über 50 Jahren Landwirtschaft betreibt und Gastgeber ist, hat 2007 hier an diesem Kraftplatz in traumhafter Alleinlage ein Almhüttendorf eröffnet, dem im Vorjahr ein schmuckes Designhotel folgte und das Übernachtungsangebot in der Gegend dadurch ziemlich bereicherte. „Wir setzen auf Design und Kulinarik“, erklärt Michael Madreiter.

Ersteres merkt jeder Neuankömmling sofort beim Betreten der 500 m2 großen Lounge & Bar, die „Freiraum“ genannt wird, aber auch bei der Kulinarik bleibt es nicht lange ein Geheimnis, spätestens beim Abendessen schmeckt man, dass hier ein Schwerpunkt liegt. Geboten wird ein fünfgängiges Abendmenü, beim Hauptgang hat der Gast zwei Auswahlmöglichkeiten, für Kinder gibt es zusätzlich ein eigenes Buffet. Wer sich etwas Besonderes gönnen möchte, dem steht zusätzlich das Gourmet-Restaurant ESS:ENZ zur Auswahl, das erst kürzlich eröffnet wurde, aber trotzdem schon eine exklusive Feinschmeckeradresse ist. Stefan Krieghofer, einer der Top-Köche Österreichs, verwöhnt an diesem neuen Genussplatz bevorzugt mit regionalen Produkten.

Wer (viel) isst, muss sich auch bewegen – also rein ins Skigebiet und rauf auf den Asitz! 270 Pistenkilometer sind ein Traum für Skifahrer und Snowboarder, aber den Wintererlebnissen sind keine Grenzen gesetzt. Der neu konzipierte Nordic Park in Saalfelden Leogang ist eine schöne Alternative zum Alpinskifahren. Gesagt, getan. Andrea Grossegger ist nicht nur die einzige Biathletin, die je bei Weltmeisterschaften eine Medaille gewonnen hat, sondern auch eine ausgezeichnete Lehrerin, die ihr Wissen mit Begeisterung weitergibt. Einer Begeisterung, die ansteckend wirkt. Zuerst versuchen wir uns auf der Übungsloipe. Das macht wirklich Spaß, ist aber sowohl schwieriger als auch anstrengender, als es aussieht. Zum Abschluss laufen wir noch rund um den malerischen Ritzensee, wo es abends auch eine Flutlichtloipe gibt. Profisportler Simon Eder passiert unseren Weg einige Male – kein Wunder bei seinem Tempo!

Es stehen ein 150 Kilometer langes Loipen-Netz, romantische Wanderwege und ein Eislaufplatz zur Verfügung. Fazit: Es zahlt sich aus, sich einmal abseits der Piste umzuschauen und den Winter in allen Facetten zu genießen!

Andrea Thomas, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden