Mo, 23. Oktober 2017

Spionagkrimi in Linz

11.09.2008 09:49

Verfahren gegen Unteroffizier eingestellt

Das Verfahren gegen einen der Spionage verdächtigten Hörschinger Unteroffizier ist eingestellt worden, jetzt entscheidet die Disziplinarkommission über die Zukunft des 51-Jährigen.

In strafrechtlicher Hinsicht kann der der Spionage verdächtigt gewesener Hörschinger Unteroffizier vermutlich aufatmen - doch nun droht noch das Militärgericht: Der 51-jährige Vizeleutnant Harald S. wird sich - nachdem die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen gegen ihn eingestellt hat - vor einer Disziplinarkommission verantworten müssen. An seinem alten Arbeitsplatz ist S. bisher nicht aufgetaucht.

Österreichisch-Russischer Spionagekrimi
Die Vorgeschichte sorgte sogar für Spannungen zwischen Österreich und Russland: Neben dem Unteroffizier des Fliegerregiments 3 war am 11. Juni des Vorjahres auch der 52-jährige Topagent Vladimir V., dem Harald S. Elektronik-Bauteile des Eurokopters "Tiger" verkauft haben soll, festgenommen worden. Nach heftigen Protesten aus Moskau wurde V., der angeblich als Angestellter der russischen Raumfahrtbehörde in Wien war, enthaftet und abgeschoben. S. saß 14 Tage in Untersuchungshaft, wurde mit 50-prozentiger Gehaltskürzung vom Dienst suspendiert.

Ermittlungsverfahren gegen S. eingestellt
"Mit Beschluss vom 4. September dieses Jahres wurde das Ermittlungsverfahren eingestellt", berichtet nun der Anwalt des Vizeleutnants, Dr. Erwin Wartecker aus Gmunden. Inzwischen hat nämlich ein ehemaliger EADS-Mitarbeiter ein Teilgeständnis abgelegt: Er hätte Pläne verkauft, nicht der oberösterreichische Unteroffizier. Dieser will nun über seinen Anwalt gegen Beamte des Innenministeriums klagen: Sie hätten entlastendes Material zurückgehalten.
Ob Harald S. nun entgangenen Verdienst nachbezahlt bekommt, hängt stark vom Ergebnis des Disziplinarverfahrens ab.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).